Duisburg: Neuer Geschäftsführer am St. Anna Krankenhaus

Duisburg: Neuer Geschäftsführer am St. Anna Krankenhaus

Hauke Schild ist seit gestern neuer Geschäftsführer der beiden Duisburger Malteser Krankenhäuser St. Anna, Huckingen, und St. Johannes-Stift, Homberg, Er tritt die Nachfolge an von Arne Greiner, der sich selbstständig gemacht hat. Schild ist gleichfalls zuständig für das St. Josefshospital in Krefeld-Uerdingen, das Malteser Hospizzentrum St. Raphael und die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ). Zukünftig gehören somit der Geschäftsführung der Malteser Deutschland gGmbH Dr. Franz Graf von Harnoncourt (Vorsitz, auf dem Foto in der Mitte), Hauke Schild (auf dem Foto links), Dr. Bernward Schröder (verantwortlich für die Bereiche Zentrale Dienste, Bau und Personal, auf dem Foto links) und Roland Niles an.

Hauke Schild ist 41 Jahre alt, geboren in Mülheim an der Ruhr, verheiratet und Vater von drei Kindern. Der gelernte Jurist war zuletzt als Regionalleiter in der Korian Gruppe tätig, zuvor arbeitete er als Krankenhausdirektor der Regiomed-Kliniken GmbH an der Klinik in Neustadt und an den Medinos-Kliniken des Landkreises Sonneberg. Weitere Erfahrungen in der Krankenhauslandschaft sammelte er als Geschäftsführer für die Deutsche Klinik Union in Ratingen und das Luisenkrankenhaus in Düsseldorf. Eine der wichtigsten Aufgaben wird in den nächsten Jahren der Umbau der drei Krankenhäuser sein. Dafür nehmen die Malteser insgesamt rund 70 Millionen Euro in die Hand.

Die Malteser Rhein-Ruhr gGmbH betreibt an 15 Standorten in Nordrhein-Westfalen und Bayern drei Krankenhäuser, 17 Wohn- und Pflegeeinrichtungen, fünf Medizinische Versorgungszentren (MVZ), ein Hospiz sowie Ambulante Dienste. Die Einrichtungen bilden ein regionales Verbundsystem mit therapeutisch aufeinander abgestimmten Angeboten für kranke und pflegebedürftige Menschen jeden Alters.

  • Krefeld : Neuer Geschäftsführer bei den Malteser-Kliniken

Die Einrichtungen der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH bieten die ganzheitliche Versorgung aus einer Hand: von der Behandlung im Krankenhaus über die Ambulante Pflege zu Hause, von der Tages- und Kurzzeitpflege bis zur dauerhaften Betreuung pflegebedürftiger älterer Menschen und zur intensiven Betreuung Schwerstkranker und Sterbender.

Aktuell arbeiten rund 1500 Mitarbeiter für die Krankenhäuser der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH, die jährlich etwa 110.000 Patienten behandeln und 155 Millionen Euro umsetzen.

(RP)