Duisburg: Neuer Club am Wasserturm

Duisburg : Neuer Club am Wasserturm

Der Duisburger Eventmanager Rouven Trafis will an der Eisenbahnstraße in Essenberg, direkt am Wasserturm, 70 000 bis 80 000 Euro investieren und das "Eventcenter Wasserturm" mit Restaurant und Diskothek eröffnen.

essenberg Kritiker halten ihn für "lebensmüde", wie er lachend sagt, doch Eventmanager Rouven Trafis ist sich sicher, mit der Investition in sein neues Projekt in Homberg die richtige Entscheidung getroffen zu haben: An der Eisenbahnstraße 2, direkt am Wasserturm, wo sich zuletzt ein Restaurant und ein Swingerclub befanden, will er 70 000 bis 80 000 Euro investieren und das "Eventcenter Wasserturm" eröffnen.

"Hier wollen wir sowohl eigene Veranstaltungen wie Partys, Seminare, Comedy oder Kabarett durchführen, als auch vermieten", erklärt er das Konzept. "Immer wieder wurden wir angesprochen, ob wir neben der Licht- und Tontechnik, die wir bereits stellen, nicht auch eine passende Location zu vermieten hätten", erklärt der Duisburger.

Die Eröffnung ist für Mitte bis Ende November geplant. "Wann wir starten können, hängt maßgeblich mit dem Bauordnungsamt zusammen", so Trafis. Denn es fehlten noch ein paar notwendige Genehmigungen.

Seit 2003 ist der gelernte Erzieher in der Branche tätig, konnte sich 2010 mit der Ausrichtung der großen Schlagerparty "Duisburg Total" in der Rhein-Ruhr-Halle einen Namen machen. "Dafür wurden wir mit dem Ballermann-Award ausgezeichnet", erzählt Trafis stolz. "Das ist so etwas wie der Echo der Branche."

Der neue Veranstaltungsraum ist für 200 Besucher zugelassen und soll bei Partys mit Musik der 80er und 90er Jahre, Schlagern sowie aktuellen Charts Besucher ab etwa 30 Jahren locken. Die Partys sollen um 22 Uhr starten, ein angeschlossenes Restaurant mit bis zu 30 Sitzplätzen bereits ab 18 Uhr öffnen. Die Küche soll zum Alleinstellungsmerkmal werden, darum fällt Trafis die Auswahl eines Kochs auch so schwer. "Wir liegen eben nicht direkt an der B8 oder in der Innenstadt. Da muss man etwas bieten, was sonst keiner hat", ist er sich bewusst. Preislich wird es bei den Getränken moderat zugehen: 0,3 Liter König Pilsener oder Diebels vom Fass gibt es für zwei Euro.

Mit übermäßiger Lärmbelästigung durch nächtliche Musik müssten die Nachbarn nicht rechnen, beruhigt Trafis: "Bei einem Test mit ohrenbetäubend lauter Musik im Tanzraum war auf der Straße bei geschlossener Tür schon nichts mehr zu hören."

Auf dem sozialen Netzwerk Facebook kann jeder mitverfolgen, wie die Umbauarbeiten vorangehen und diese mitgestalten. Zuletzt konnte man die Farbe der Stühle mitbestimmen und zwischen schwarz und weiß wählen. Aktuell stehen die Frontbeschriftung und das Logo zur Bewertung bereit.

(RP)