1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Neue Unterführung für den Rheinpark in Duisburg-Hochfeld

Einschub am Wochenende : Neue Unterführung für den Rheinpark

90 Prozent der Kosten für das neue Bauwerk werden von der EU gefördert. Der komplette zweite Bauabschnitt soll voraussichtlich Mitte 2021 fertiggestellt werden. Das teilte die Stadt am Montag mit.

Die Arbeiten des zweiten Bauabschnittes im Rheinpark schreiten zügig voran. Am kommenden Wochenende wird in der Nacht von Sonntag auf Montag eine neue Unterführung durch den bestehenden Bahndamm und dem noch vorhandenen Gleis im Rheinpark eingeschoben. Der Einschub dauert nur etwa eine Stunde. Im Anschluss wird das Gleis auf dem Bauwerk wieder hergestellt, so dass eine Woche später wieder Züge darüber fahren können. Bereits seit Anfang des Jahres wurde das rund 33 Meter lange, fünf Meter breite sowie vier Meter hohe Bauwerk direkt neben seinem Einsatzort gebaut. Die Unterführung eröffnet den Besuchern des Rheinparks zukünftig einen neuen Zugang zum Rhein und einen Rundweg am Ziegenpeter durch die bereits bestehende Unterführung in der Verlängerung der Liebigstraße. Einer übermäßigen Graffitiverschmutzung vorbeugend, werden die Außenwände mit einer Vorschale aus Stahllamellen verkleidet. Diese bilden gleichzeitig einen einfachen Graffitischutz.

Die Kosten für den Bau der Unterführung liegen bei rund 1,2 Millionen Euro. 90 Prozent werden dabei aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Im vergangenen Jahr wurde eines der beiden Gleise, das durch den RheinPark führte, zurückgebaut und der Öffentlichkeit in Form einer neuen Rad- und Fußwegeverbindung übergeben. Der komplette zweite Bauabschnitt soll voraussichtlich Mitte 2021 fertiggestellt werden.

(RP)