Duisburg: Neue Pakete für die Winterhilfe

Duisburg: Neue Pakete für die Winterhilfe

Mehr als 500 Kilogramm Lebensmittel wurden liebevoll verpackt.

Wieder sammelten Jugendliche der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis Lebensmittel für die Winterhilfe in Armenien, Georgien, Nagorny-Karabach und Tadschikistan. Vor allem Kindern werden die Pakete den harten Winter erleichtern. "Ist ja diesmal gar nicht so viel", war der erste Eindruck eines Blicks auf die Bühne im Wedauer Gemeindesaal, wo sich seit Tagen Kartons, Einkaufstaschen und Tüten stapelten. Jugendliche der Gemeinde hatten um die Spenden gebeten, die jetzt als Winterhilfe über das Friedensdorf Oberhausen auf die Reise gehen werden.

Aber vorher musste noch sortiert und gepackt werden. Zu der Aktion kamen über 20 Jugendliche im Gemeindezentrum zusammen. Nachdem Konserven, Reis und Nudeln, Mehl und Zucker, Zahnbürsten, Mützen und vieles mehr auf den Tischen sortiert waren, wurde die Menge erst richtig sichtbar. Am Ende wurden über 500 Kilo Lebensmittel gewogen, die auf 30 Pakete verteilt wurden. Damit wurde das Rekordergebnis vom vergangenen Jahr fast erreicht. "Doch wieder ganz schön viel diesmal", stellten die Jugendlichen am Ende eines anstrengenden Abends erschöpft, aber sehr zufrieden fest. Über das Friedensdorf Oberhausen gehen die Kisten auf die Reise in ihre Bestimmungsländer, wo sie von Partnerorganisationen an kinderreiche Familien, Waisenhäuser und Flüchtlingslager ausgegeben werden. Die Kirchengemeinde dankt allen Spendern für die Unterstützung.

(RP)