Neu im Duisburger Zoo: Japanische Meerbrennnessel-Quallen

Kreisrunde Strömung sorgt für Bewegung : Neue Tiere im Quallen-Aquarium

Anmutig, aber höchst unangenehm sind die Japanischen Meerbrennnessel-Quallen.

Seit kurzem gleiten sie durch das Quallen-Aquarium im Zoo Duisburg: die Japanischen Meerbrennnessel-Quallen. Denn der Name dieser in den kalten Gewässern rund um Japan beheimateten Medusen, wie die Wissenschaft diese Nesseltiere nennt, weist schon darauf hin, dass ein Direktkontakt mit ihnen schmerzhafte Folgen hat. Bei Berührung droht ein brennender Schmerz mit einhergehenden Hautreizungen – vergleichbar wie bei einer Brennnessel.

Im Zoo können sich die Besucher aber gefahrlos den Quallen nähern und sie beim Schweben durchs tiefblaue Wasser betrachten. Selbst schwimmen können Quallen aber nicht, eine kreisrunde Strömung in dem Aquarium hält sie in Bewegung. Dabei ziehen sie ihre Tentakel hinter sich her, auf der Jagd nach kleinen Krebsen.

Die neuen Bewohner im Duisburger Zoo wurden im Zoo Rostock gezüchtet und werden erstmals am Kaiserberg gehalten.

Mehr von RP ONLINE