Duisburg Nächste bewirtschaftete Parkzone

Duisburg · Am Bahnhof in Neudorf nur noch mit Parkscheibe und maximal 90 Minuten.

In Neudorf wird die Parkraumbewirtschaftung bald auf das nächste Viertel ausgedehnt. Zwischen Ostausgang des Hauptbahnhofes, Oststraße, Sternbuschweg und Koloniestraße sei der Parkdruck so groß, dass gehandelt werden müsse. Unterschiedliche Nutzergruppen belegten das bisher unbewirtschaftete, kostenfreie Parkplatzangebot in den Wohnvierteln mit der Folge, dass die Anwohner immer mehr Probleme hätten, wohnortnah einen Parkplatz zu finden, so die Stadt.

Seit der Umsetzung der kostenpflichtigen Parkraumbewirtschaftung in der angrenzenden Parkzone N1 sind nach Beobachtungen der Stadtverwaltung die noch unbewirtschafteten Straßenabschnitte im direkten Umfeld der Fußgängerzone Oststraße von Kunden und Beschäftigten stark gefragt. Weil der provisorische Fernbusbahnhof zur Otto-Keller-Straße verlegt wurde, sei am Ostausgang des Hauptbahnhofs öffentlicher Parkraum weggefallen.

In dem anfangs genannten Gebiet soll künftig nur mit Parkscheibe für höchsten 90 Minuten das Parken erlaubt sein. Bewohner mit einem Parkausweis sind hiervon ausgenommen. Innerhalb von eineinhalb Stunden könnten in der Regel die meisten Erledigungen und Besorgungen abgewickelt werden. Für Fremdparker, die länger bleiben, sollen künftig auch in der neuen Zone N2 kostenpflichtig bewirtschaftete Parkplätze angeboten werden - in der Bismarckstraße und im Schemkesweg. Diese Parkplätze können Bewohner mit Parkausweis N2 kostenfrei nutzen. Am Neudorfer Markt sollen ebenfalls kostenpflichtige Parkplätze für Parkplatzsuchende angeboten werden, denen die 90 Minuten nicht reichen.

Die Bezirksvertretung Mitte soll über den Vorschlag abstimmen. Sie tagt am 18. Juni, um 15 Uhr, im Rathaus am Burgplatz.

(RP)