Duisburg: Nachteil für kleine Geschäfte

Duisburg : Nachteil für kleine Geschäfte

„Die Auswirkungen des schwarz-gelben Ladenöffnungsgesetzes werden immer fataler. Nachdem bereits Ostersonntag die Verbraucher vor verschlossenen Blumenläden und Bäckereien standen, ist es den Blumenfachgeschäften auch verboten, nächstes Jahr an Muttertag zu öffnen.

Das richtet sich gegen die Bedürfnisse der Verbraucher und schadet dem Handel“, erklären die SPD-Landtagsabgeordneten Gisela Walsken, Ralf Jäger, Sören Link und Rainer Bischoff. Die SPD-Landtagsfraktion habe den Druck auf CDU und FDP erhöht und einen Antrag gestellt, den Blumenläden die Öffnung am Pfingstsonntag, auf den 2008 der Muttertag fällt, zu erlauben. Das Ladenöffnungsgesetz sei aus einem weiteren Grund schlecht gemacht: „Der Sonntagsschutz ist so weich formuliert, dass die Geschäfte inzwischen an nahezu doppelt so vielen ,normalen’ Sonntagen geöffnet haben“, so die Politiker. Die kleinen Fachgeschäfte seien im Nachteil, denn sie könnten dafür kein zusätzliches Personal einstellen. </p>

(RP)
Mehr von RP ONLINE