Duisburg: Nach Sturm muss Kirche eingerüstet werden

Duisburg: Nach Sturm muss Kirche eingerüstet werden

In der Nacht zum 3. Januar hat der Sturm die Marxloher Kreuzeskirche voll erwischt. Der Wind traf mit großer Wucht auf das Dach der Kirche, riss Bleche los und weht sie in den Kirchhof auf der anderen Seite. Feuerwehr und Dachdecker trafen umgehend Sicherungsmaßnahmen. Für die Beseitigung der Schäden muss die Kirche eingerüstet werden.

Zwei Meter lang sind die Bleche, die die Orkanböen in der Nacht gelockert hatten und von denen eines auf dem Hof landete, auf dem tagsüber Publikumsverkehr herrscht und Autos geparkt sind. Zu Schaden gekommen ist niemand, teilte Pfarrerin Anja Humbert von der Evangelischen Bonhoeffer Gemeinde Marxloh Obermarxloh mit. Die Feuerwehr habe umgehend den Schaden begutachtet, und Dachdecker trafen sofort weitere Sicherungsmaßnahmen, da für den nächsten Tag weitere Gewitter mit Orkanböen vorhergesagt waren. Einen Tag später waren Kirche und Vorplatz wieder begehbar. Christel Monien, Baukirchmeisterin der Gemeinde berät nun mit Bauingenieur und Handwerkern, wie die Schäden beseitigt werden können. Genaue Angaben zum Schadensumfang könnten noch nicht gemacht werden. Fest steht aber, dass auf jeden Fall die gelockerten Bleche befestigt werden müssen, damit kein Wasser in das Mauerwerk eindringt. Dafür muss jedes Blech geprüft werden und ein hohes Gerüst an der Kirche aufgebaut werden.

(RP)