Duisburg: "MvB" würde jetzt 80

Duisburg: "MvB" würde jetzt 80

Für den Ausnahmemusiker Alexander Meyer von Bremen (1930-2002) findet am Totensonntag ein erstes Gedenkkonzert in Duisburg-Baerl statt. "Der konnte alles", meinte ein Kollege einmal.

Am 5. Dezember würde der Duisburger Komponist, Pianist und Pädagoge Alexander Meyer von Bremen (1930-2002) 80 Jahre alt werden. Aus diesem Anlass findet am Totensonntag, 21. November, ein erstes Gedenkkonzert in Duisburg-Baerl statt. Geboren wurde "MvB", wie der Ausnahmemusiker kurz und liebevoll genannt wurde, am 5. Dezember 1930 in Leipzig als Sohn der Pianisten Vera Gassert und Helmut Meyer von Bremen in Leipzig. Am humanistischen Gymnasium der Thomaskirche, in dessen Chor er auch gesungen hat, bekam er bis 1946 Unterricht im Orgel- und Cembalospiel bei Professor Günter Ramin, dem damaligen Thomaskantor. Von 1946 bis 1949 war MvB an der Musikhochschule Leipzig mit dem Hauptfach Klavier und Tonsatz.

1950 erhielt er ein Diplom beim Leipziger "Bachpreis". Ehrenjuror hierbei war Dmitri Schostakowitsch. 1951 erfolgte die Übersiedlung in die Bundesrepublik Deutschland durch Vermittlung eines Stipendiums der Stadt Recklinghausen. MvB vertiefte seine Studien an der Musikhochschule Köln und fand dort in dem großen Komponisten Frank Martin seinen Meister. 1954 machte er sein Staatsexamen in Köln. Pädagogisch wirkte er an der Niederrheinischen Musikschule Duisburg bis 1995 und an der Duisburger Abteilung der Folkwang-Hochschule bis 1997. Er hatte dort Lehraufträge für Tasteninstrumente, Tonsatz, Kammermusik und Korrepetition. Er gehörte zu den Persönlichkeiten, die das musikalische Leben der Stadt geprägt haben. "Der konnte alles" umschrieb einmal ein Kollege, der Cellist Jürgen Wolf, MvBs umfangreiche Fähigkeiten. Das Gedenkkonzert für Alexander Meyer von Bremen am Totensonntag, 21. November, in der Evangelischen Dorfkirche, Schulstraße in Duisburg-Baerl, beginnt um 15 Uhr. Der Frauenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Baerl lädt zu einem Singen durch das Kirchenjahr ein. Mit dabei sind Blechbläser, Erika Renner an der Orgel und das mitsingende Publikum. Es erklingen ausschließlich Choralsätze von MvB. Die Damen des Chores laden nach dem Singen zu einer Geburtstagskaffeetafel ein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE