Duisburg: Musik zum Träumen, Konzert mit Humor

Duisburg: Musik zum Träumen, Konzert mit Humor

Rheinhausen Besser hätte das Konzert gar nicht anfangen können als mit "Music was my first love" von John Miles. Über dem Orchester war eine Leinwand angebracht, auf der die großen Stars des Showbusiness in Großformat gezeigt wurden, wie die Beatles, Elvis, Armstrong, die Bee Gees. Es folgte "Highland Cathedral", eine beeindruckende Komposition, die als heimliche schottische Nationalhymne gilt. Es war ein gelungener Auftakt zu einem erfreulich vielseitigen Konzert der Musikvereinigung Duisburg-West am Wochenende.

"The Best of Bryan Adams" sowie ein schönes Potpourri der Melodien von Andrew-Lloyd-Webber, dem wohl berühmtesten Musical-Komponisten, waren weitere Höhepunkte des Abends.

Auf den Punkt genau gespielt

Besonders auffällig im Programm waren die Filmmelodien, zu denen auf der Leinwand Filmausschnitte zu sehen waren. Szenen aus "Bodyguard", "Winnetou" oder "Die Brücke am Kwai" konnten die Zuhörer verfolgen. Es sei eine gar nicht so einfache Angelegenheit, mit der Musik genau dann zu enden, wenn der dazu gehörige Filmausschnitt sein Ende habe, erklärte dazu der musikalische Leiter des Orchesters Thomas Sefzig.

Einige Programmpunkte wurden wegen der großen Nachfrage nach dem letzten Herbstkonzert nochmals aufgeführt. Sefzig lieferte Informationen über die Musikvorträge, dirigierte und spielte zwischendurch auch selbst Trompete.

  • Duisburg : Musikvereinigung: Glückwunsch zum Fünfzigsten

Derrick und Traumschiff

Auf der Leinwand war auch Harald Juhnke zu sehen mit großartigen Interpretationen von "My way" und "New York, New York". Von der Musikvereinigung wurden die Stücke prima dargeboten.

Die Zuschauer erlebten zudem berühmte Evergreens in den verschiedensten Arrangements sowie einen gemütlichen "Fernsehabend": Sie konnten bekannte TV-Melodien wie aus "Derrick", "Lindenstraße" oder "Das Traumschiff" wiedererkennen. Die Besonderheit dabei war, dass das Orchester sich einmal selbst auf die Schippe nahm: Die Musiker fungierten als Darsteller. Es war eine wirklich originelle Idee, die ihnen viel Beifall einbrachte.

Abgerundet wurde das Programm mit einem Evergreen, nämlich dem "Knallroten Gummiboot". "Ihr Applaus hat uns gezeigt, dass es Ihnen gefallen hat", meinte der Vorsitzende der Musikvereinigung Duisburg-West, Jörg Jellessen, abschließend. Und da hatte er auf jeden Fall Recht: Allen Musizierenden und auch dem Publikum wird dieses Konzert noch lange in guter Erinnerung bleiben.

(RP)