Duisburg: Multiple Sklerose: Die Krankheit der tausend Gesichter

Duisburg : Multiple Sklerose: Die Krankheit der tausend Gesichter

Mehr als 130 000 Menschen leiden in Deutschland an Multipler Sklerose (MS), einer chronisch-entzündlichen Erkrankung des Nervensystems. Symptome und Verlauf können von Patient zu Patient stark variieren, weswegen MS auch die Krankheit "mit den 1000 Gesichtern" genannt wird.

Seit 25 Jahren setzt sich die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) in Duisburg dafür ein, Menschen, die von der Krankheit betroffen sind, zu helfen und zu informieren. Indem zum Beispiel ein weitreichendes Angebot an Selbsthilfegruppen existiert, besteht die Möglichkeit diesen Personen in vielfältiger Weise in ihrer Eigenständigkeit zu unterstützen. Vorsitzender der Duisburger MS-Gesellschaft Johannes Pflug sieht deshalb das essenzielle Ziel im Fördern der Selbstständigkeit: "Uns ist wichtig, dass den Mitgliedern ihre Unabhängigkeit erhalten bleibt." So werden verschiedene Kurse mit therapeutischen Charakter angeboten wie Gedächtnistraining, Reiten, Malen und Sport. Aber auch häusliche Besuchsdienste und Einzelberatungen können in Anspruch genommen werden.

Therapeutin Kerstin Grannemann leitet die Gedächtnisgruppe bereits seit fast 13 Jahren. Neben Konzentrationsübungen wird auch das kognitive Denken und die Merkfähigkeit trainiert. Altbekannte Spiele wie "Ich packe meinen Koffer" oder Memory-Spiele erweisen sich hier als bewerte Methode. "Aber nicht nur die Übungen, die wir machen, sind wichtig, sondern auch die sozialen Kontakte und Gespräche sind ein grundlegender Bestandteil der Sitzungen."

Bei vielen Menschen besteht dennoch eine Barriere, sich Therapiegruppen anzuschließen. "Oft trauen sie sich nicht, die Kurse zu besuchen," sagt Teilnehmerin und MS-Betroffene Rita Probst, die seit 34 Jahren mit der Krankheit lebt. "Die meisten brauchen erst Zeit, es zu akzeptieren und sich mit der Krankheit zu arrangieren." Umso wichtiger ist der 29. Mai, der Welt-MS-Tag, der seit 2009 jährlich am letzten Mittwoch im Mai stattfindet. Der nun schon mittlerweile fünfte Welt-MS-Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto "Die Zukunft gestalten - Perspektiven für junge Menschen mit MS".

Am Tag zuvor, am Dienstag, 28. Mai, wird in Duisburg eine Infoveranstaltung von 10 bis 17 Uhr in der Sparda-Bank, Kammerstraße 6, stattfinden, bei der die MS-Gesellschaft über Multiple Sklerose informiert. Roswitha Hoffmann, Vertriebsleiterin der Sparda-Bank in Duisburg/Moers sieht als Leitgedanken der Unterstützung das Tragen von Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. "Unser Prinzip ist Solidarität - wir wollen mit unserer Hilfe einen Beitrag zur Förderung solcher Einrichtungen leisten."

Alle Interessierten sind auch ohne Voranmeldung willkommen.

(RP/rl)