1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

MSV-Duisburg-Stadion: Schauinsland reisen bleibt Namenssponsor

Aufatmen bei den „Zebras“ : Schauinsland behält Namensrechte am Duisburger Stadion

Der Duisburger Reiseveranstalter Schauinsland Reisen bleibt Namenssponsor des MSV-Stadions. Er setzt sich damit unter anderem gegen das Portal Maschinensucher.de durch, das ebenfalls Interesse an den Namensrechten bekundet hatte.

Nun also doch nicht Maschinensucher.de-Arena. Der Duisburger Reiseveranstalter Schauinsland bleibt auch künftig Namensgeber des MSV-Stadions im Sportpark Wedau. Das gab der MSV Duisburg am Mittwoch bekannt. Das Duisburger Unternehmen hat den Vertrag für die Namensgebung des Stadions der „Zebras“ demnach um ein weiteres Jahr verlängert – und das unabhängig von der Spielklassenzugehörigkeit des MSV. Schauinsland stach damit das Internet-Maschinensuchportal Maschinensucher.de aus, das sich vor einiger Zeit beim Sportrechtevermarkte Lagardère offensiv um die Namensrechte des Duisburger Stadions bemüht hatte.

„In einer für uns außergewöhnlichen Zeit war die Verlängerung ehrlicherweise keine leichte Entscheidung“, sagt Schauinsland-Chef Gerald Kassner. Denn zu allererst habe die Unternehmensleitung eine Verantwortung ihren Mitarbeitern gegenüber, die in den vergangenen Monaten über ihre Grenzen hätten hinaus gehen müssen, um die Herausforderungen der Pandemie zu meistern. „Aber weil für uns Tradition und Partnerschaft auch über die Touristik hinaus ein hohes Gut darstellen, und weil der MSV Duisburg weit über die Grenzen der Stadt eine unglaublich hohe und mittlerweile auch durchweg positive Strahlkraft hat, haben wir uns für die Fortsetzung dieser für beide Seiten erfolgreichen Partnerschaft entschieden.“

Die Verantwortlichen des MSV Duisburg hätten Schauinsland vor der Saison einen Umbruch versprochen, der jüngeren Menschen – bevorzugt aus der Region – mehr Verantwortung übertrage, sagte Kassner. „Mit diesem motivierten Team wollten sie erfolgreich sein und um den Aufstieg mitspielen. Heute, zwei Spieltage vor Ende der Saison, wurde dieses Versprechen gehalten und die ´jungen Wilden´ spielen noch immer um den Aufstieg“, sagte Kassner. Nicht Wenige hätten diesem Unterfangen nicht den Hauch einer Chance gegeben. „Deswegen sind wir, gleich wie die Saison endet, stolz auf das Geleistete und freuen uns auf die nächste Saison in der Schauinsland-Reisen Arena.“

Auch auf Seiten des MSV gibt man sich zufrieden mit dem neuen alten Sponsoring-Deal, über dessen genaue Modalitäten zumindest öffentlich nichts bekannt wurde. „Das ist für uns alle eine tolle Meldung und ein starkes Zeichen“, sagt MSV-Geschäftsführer Michael Klatt. „Mit Schauinsland geht ein traditionsreicher und starker Partner aus unserer Stadt weiter gemeinsam den Weg beim und mit dem MSV.“ Das sei nach den Turbulenzen, die die Corona-Krise gerade auch der Touristik-Branche beschert habe, alles andere als selbstverständlich. „Es unterstreicht aber vor allem auch die Seriösität und Weitsicht, mit der Schauinsland diese dramatische Situation gemeistert hat und weiter meistert – und genau das gleiche gilt für uns beim MSV.”

Seit Juli 2010 ist Schauinsland Namensgeber des Duisburger Stadions. Das Unternehmen engagiert sich bei den Zebras aber auch über das Stadionsponsoring hinaus. So initiiert der Reiseveranstalter immer wieder gemeinsam mit den Zebras Fan-Aktionen wie zum Beispiel die Wahl der 24 MSV-Legenden, die mit ihren Konterfeis die MSV-Fankurve zieren, unterstützt und begleitet den Weg der Zebras als Ausbildungs-Verein und engagiert sich in zahlreichen karitativen Aktionen des Vereins und seiner Anhänger.