1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Möhnen stürmen das Rathaus

Duisburg : Möhnen stürmen das Rathaus

In Rekordzeit stürmten am Donnerstag rund 75 Möhnen aus Duisburg und Moers das Homberger Rathaus und luchsten Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann den Rathausschlüssel ab. Der ließ sich von den Damen gerne überwältigen. Hunderte Karnevalisten feierten auf dem Bismarckplatz.

Um 12.11 Uhr hallte gestern die Kampfansage über den Homberger Bismarckplatz: "Möhnen, alle zum Rathaus — jetzt wird gestürmt!" Schnell versuchte Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann, den Rathausschlüssel im ersten Stock des Gebäudes in Sicherheit zu bringen. Doch gegen die 75 "alten Weiber" kam das Homberger Oberhaupt nicht an. In nur wenigen Minuten hatten die Damen den Schlüssel erobert und pilgerten siegreich zurück auf den Bismarckplatz.

In Homberg hatten die jecken Narren schon um 11.11 Uhr mit dem Feiern begonnen — dem wolkenverhangenen Himmel zum Trotz. "Wir haben auch schon im Schnee gefeiert", beschwichtigte die 51-jährige Moerserin Rebecca Milke. Die als Marienkäfer verkleidete Karnevalistin hat selbst zehn Jahre lang im Homberger Rathaus gearbeitet und lässt es sich an Altweiber nicht nehmen, an ihren alten Arbeitsplatz zurückzukehren, um die Möhnen lautstark zu unterstützen.

Manfred Becker, Präsident der KG Narrenzunft Homberg, zeigte sich ebenfalls zufrieden mit dem Besucheransturm: "Es ist viel los, es sind einige Karnevalisten gekommen. Wir selbst sind froh, dass diese Veranstaltung, die vor mehr als 35 Jahren von der KG Narrenzunft Homberg ins Leben gerufen wurde, überhaupt stattfinden kann." Bis vor ein paar Jahren feierten die Narren noch im Rathaus. Heute findet der Sturm vor dem Eingang statt. Gefeiert wird auf dem Bismarckplatz.

Kreativität gefragt

Kreativität war bei dem verregneten Wetter vor allem bei den Kostümen gefragt. Die Hochheiderin Marlene Ludwig und ihre achtköpfige Frauentruppe hatte sich dicke Felle um die Schultern geschwungen. "Wir gehen alle als Steinzeitfrauen und sind daher sehr warm eingepackt. Uns ist auf jeden Fall nicht kalt", betonte sie lachend.

Hunderte Jecken feierten ausgiebig auf dem Bismarckplatz. Auf der großen Bühne begrüßte der Moderator Matthias Tilgner neben den Möhnen die Narrenzunft, die Kolpingfamilie, den Kulturausschuss Grafschafter Karneval und natürlich auch das Kinderprinzenpaar Fabian II. und Sophie I. sowie den Duisburger Karnevalsprinzen Günter II.

Den Bismarckplatz selbst stürzten die Jecken mit grell leuchtenden Perücken in ein Farbenfeuerwerk. Das ließen sich nicht nur viele Duisburger und Moerser nicht entgehen. Claudia Kruse hatte ihren Bruder Michael Grauer-Brecht zu Besuch, der extra aus Stuttgart angereist war. "Ich komme ja aus dem Rheinland, und im Schwabenländle gibt es so tolle Veranstaltungen leider nicht. Den Homberger Rathaussturm wollte ich mir nicht entgehen lassen", erklärte er.

Nach dem Rathaussturm zogen die Möhnen weiter. "Jetzt gehen wir erst einmal einen trinken", sagte Obermöhne Brigitte Schmidt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Möhnen erobern Duisburg

(RP)