1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg-Huckingen: Möglicher Bombenfund: Um 9 Uhr herrscht Klarheit

Duisburg-Huckingen : Möglicher Bombenfund: Um 9 Uhr herrscht Klarheit

Am Mittwoch um 9 Uhr entscheidet sich, ob der Bereich rund um das Malteser-Krankenhaus wegen einer Weltkriegs-Bombe evakuiert werden muss. Sollte eine Entschärfung nötig werden, muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Die Straßenbahnlinie U79 wäre betroffen; sollte es sich um einen Zehn-Zentner-Blindgänger handeln, wird auch die Autobahn 59 gesperrt. Welche Anwohner bei einem Bombenfund von den Evakuierungs- und Sicherheitsmaßnahmen betroffen sein werden, hängt von der Größe der Bombe ab.

Bei einer Fünf-Zentner-Bombe wird eine Evakuierungszone von 250 Metern rund um den Fundort auf einem Baugrundstück an der Remberger Straße eingerichtet. Die Evakuierungszone muss von allen Personen umgehend verlassen werden. Die Sicherheitszone wird 500 Meter betragen. Hier sind die Bewohner aufgefordert, sich in Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind. Die Fenster der Wohnung sollten in jedem Fall geschlossen sein. Ein Aufenthalt im Freien ist nicht gestattet.

Bei einer Zehn-Zentner-Bombe werden sich die Radien der Zonen verdoppeln. Die Evakuierungszone wird dann 500 Meter und die Sicherheitszone 1000 Meter betragen. Bettlägerige und unterstützungsbedürftige Personen müssen sich umgehend bei Call Duisburg unter der Rufnummer 0203 2832000 melden. Weitere Informationen gibt es unter 0203 94000.

(jco/top)