Duisburg Möbelhäuser: Krieger versucht es nun auch in Düsseldorf-Rath

Duisburg · In Duisburg fehlen Möbel-Höffner-Boss Kurt Krieger nur noch wenige formale Genehmigungen zur Verwirklichung für sein Möbelzentrum auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände. Inzwischen nimmt der Berliner offenbar in Düsseldorf-Rath einen weiteren Anlauf. Dort soll Krieger ein Grundstück an der Theodorstraße erworben haben, auf dem zurzeit noch das Röhren-Walzwerk Vallourec & Mannesmann angesiedelt ist.

Allerdings baut die Grundstücksgesellschaft Hoberg & Driesch für das Unternehmen in Rath einen Campus mit Verwaltungsflächen und Forschungszentrum. Dann wäre auf dem jetzigen Vallourec & Mannesmann-Gelände Platz genug für Kriegers Visionen. Der Unternehmer aus der Bundeshauptstadt liebt es, zu kleckern statt zu klotzen: So ist gleich von einer Investition von rund 200 Millionen Euro in Düsseldorf die Rede, von zwei Möbelhäusern, Bürogebäuden, einem Hotel und auch von Wohnbebauung. Das Problem: Bis zum Standort der "Duisburger Freiheit" sind es nur 20 Kilometer. Kann beides nebeneinander funktionieren? Oder will Krieger nur Druck ausüben? Seiner Strategie, Brach- oder Konversationsflächen zu kaufen und später zu entwickeln, ist er jedenfalls in beiden Städten treu geblieben.

In Duisburg war zuletzt umstritten, dass Krieger durchsetzte, 20 Prozent der der Verkaufsfläche für ein Randsortiment (Lampen, Leuchten, Dekoartikel, Haushaltsgeräte, Accessoires) zu beanspruchen. Letztlich erteilte auch die Bezirksregierung ihr Einverständnis dazu, weil mangels fehlender Rechtsgrundlage im Land ein Zeitfenster entstand, in dem Krieger eine Gesetzeslücke nutzen konnte. Das ärgert den Einzelhandels- und Dienstleistungsverband noch heute. "Duisburg hat damit zum wiederholten Male gegen das Einzelhandels- und Dienstleistungskonzept verstoßen", argumentiert Hauptgeschäftsführer Wilhelm Bommann. "Die Stadt wird hier von Investoreninteressen getrieben", sagte er am Freitag. Konkurrenz belebt offenbar das Geschäft: In Duisburg plant wie berichtet auch Ostermann ein Möbelzentrum, und in Düsseldorf-Rath ist auch die Möbelkette Schaffrath am Start. Krieger hätte bei Verwirklichung seiner Pläne in NRW Standorte in Köln-Rösrath, Düsseldorf-Rath und Duisburg. Die Nähe scheint dabei kein Problem zu sein: Auch die Ostermann-Möbelmärkte in Bottrop-Boy und Meiderich lägen nur wenige Kilometer voneinander entfernt.

(mtm)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort