Duisburg: Mit Englisch durch den Tag

Duisburg : Mit Englisch durch den Tag

Fünf bilinguale Kitas, in denen Deutsch und Englisch gesprochen wird, betreibt der Verein Zaubersterne in Duisburg. In der Sternenschule soll jetzt auch zweisprachiges Lernen für Grundschüler möglich werden.

"Marie, take the book", fordert Betreuerin Arci Akang das blonde Mädchen auf, das es sich in der Leseecke gemütlich gemacht hat. Das Mädchen greift in das Regal, nimmt ein buntes Buch und gibt es ihrer Betreuerin.

Marie besucht die bilinguale Kita Zaubersterne in Neuenkamp. Den ganzen Tag über spricht das Kita-Team hier sowohl deutsch als auch englisch mit den Kindern. Dazu ist in jeder Gruppe eine Betreuerin oder Erzieherin angestellt, deren Muttersprache Englisch ist oder die zumindest länger in englischsprachigen Ländern gelebt hat. "Nur so funktioniert die sogenannte immersive Methode, bei der die Kinder die Fremdsprache wie ihre Muttersprache lernen", erklärte Michaela Hilgers, Vorsitzende des Vereins Zaubersterne.

Dieser ist Träger von fünf bilingualen Kitas in Duisburg. Arci Akang kam 2008 von den Philippinen nach Duisburg. In ihrer Heimat ist Englisch Staatssprache. Deutsch verstand sie anfangs kaum. Genau das war erwünscht, denn die Kinder müssten glauben, dass die Person, die mit ihnen englisch redet, gar kein Deutsch kann. "Das Verständnis für die englische Sprache entwickelt sich bei den Kindern unglaublich schnell. Nach wenigen Wochen reagieren sie ohne nachzufragen unmittelbar auf das Gesagte", so Hilgers.

20 Stunden pro Woche

Damit sich dieses Verständnis entwickelt, müssten die Kinder aber mindestens 20 Stunden pro Woche mit der Sprache konfrontiert werden. "Kinder die vom zweiten Lebensjahr bis zum Ende der Grundschule bilingual gefördert werden, sind in ihrer Aussprache später kaum von Muttersprachlern zu unterscheiden", weiß die Vereinsvorsitzende. Aus diesem Grund soll jetzt eine bilinguale Grundschule das Konzept von Zaubersterne e.V. weiterführen.

Zum nächsten Schuljahr soll die Sternenschule an der Kranichstraße eröffnet werden. Die Staatlich genehmigte Ersatzschule in privater Trägerschaft muss aber noch vom Kultusministerium abgesegnet werden. "Der Lehrplan wird dem vom Land vorgeschriebenen Curriculum entsprechen. Unser besonderes pädagogisches Konzept ist das Bilinguale nach immersiver Methode und die individuelle Förderung sowohl für lernschwache, als auch für hochbegabte Kinder", erklärte Hilgers die Ausrichtung der Sternenschule.

Kleine Klassen, mit höchsten 20 Kindern, sollen zudem eine bessere Lernatmosphäre garantieren. "Wir bieten den Eltern eine Betreuung bis 17 Uhr. Diese Zeit soll konsequent zweisprachig gestaltet werden. Unser Ziel ist es, 60 Prozent des Tages englisch mit den Schülern zu sprechen", so Hilgers.

Den Lehrern, die kein muttersprachliches Englisch sprechen können, werden Erzieher oder Pädagogen an die Seite gestellt, die dieses Kriterium erfüllen. Nur das Fach Deutsch wird auch ausschließlich auf Deutsch unterrichtet. In allen anderen Fächern wird mal auf Deutsch mal auf Englisch unterrichtet werden.

Am Mittwoch, 14. März, findet um 19 Uhr ein Informationsabend zur Sternenschule im Kongresszentrum "Der kleine Prinz", Schwanenstraße 5, statt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE