Duisburg: Mit 79 Jahren verstorben: Trauer um Hans Beinke

Duisburg: Mit 79 Jahren verstorben: Trauer um Hans Beinke

Hohenbudberg (skai) Die Trägergemeinschaft Jugendheim Eisenbahnsiedlung trauert um das Gründungsmitglied und den ehemaligen Bezirksjugendpfleger Hans Beinke. Beinke war am vergangenen Montag im Alter von 79 Jahren verstorben. "Nicht zuletzt durch seinen unermüdlichen Einsatz für die Kinder in der Eisenbahnsiedlung konnte im Jahre 1992 die Schließung des damaligen städtischen Jugendheimes vermieden und die Gründung eines eigenständigen Vereines ermöglicht werden", so der Vorsitzende Jörg Engeln.

"Beinkes über Jahre gepflegte Kontakte zu Vereinen in der Eisenbahnsiedlung, die Anerkennung seiner Arbeit auf städtischer Ebene als Bezirksjugendpfleger und zwischenmenschliche Kontakte in alle Richtungen, national wie auch international, halfen dem neugegründeten Verein damals über manche schwierige Situation hinweg." Mit Hans Beinke verliere nicht nur das Jugendheim Eisenbahnsiedlung ein geschätztes Mitglied, der gesamte Bezirk Rheinhausen verliere einen Fürsprecher aller Kinder und Jugendlichen.

"Der Tod von Hans Beinke löst bei allen Menschen, die ihn gekannt haben, tiefe Betroffenheit aus", so Jörg Engeln. "Unsere Intention muss jetzt sein, sein Lebenswerk in seinem Sinne weiterzuführen."

(RP)