1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Mit 50 plus auf die Bühne

Duisburg : Mit 50 plus auf die Bühne

Unter Leitung des prominenten Schauspielers Horst Naumann proben in der Säule zurzeit 13 Laienschauspieler ab 50 Jahre für einen witzig-intelligenten Abend zum Thema Alter, der am 3. Mai Premiere hat.

Im Herbst 2011 rief das Kleinkunsttheater "Die Säule" und sein Förderverein interessierte Menschen ab 50 Jahre dazu auf, an einem Laienspielprojekt unter Leitung des prominenten Schauspielers Horst Naumann teilzunehmen. 70 Personen meldeten sich bei der Leiterin der Säule, Martina Linn-Naumann. Nach den Auswahlabenden bildete sich ein Kernensemble heraus, das nun zu einer festen Gruppe geworden ist. Ab sofort treffen sich einmal in der Woche, für jeweils vier Stunden, theaterinteressierte Schauspieltalente im Alter von 50 bis 75 Jahren, um sich auf ihre Premiere am 3. Mai vorzubereiten.

Älter werden mit Witz

Die "Theaterfreunde 50+" kommen nicht zusammen, um mit irgendeinem Klamaukstück die Zeit totzuschlagen, vielmehr geht es darum, das Thema "älter werden" auf unterhaltsame, ironische und satirische Weise in Form von längeren oder kürzeren Sketchen aufzugreifen. Das Problem war nur, dass es Sketche, die diesem Anspruch gerecht werden in den einschlägigen Theaterverlagen nicht angeboten werden. Deshalb hat sich Martina Linn-Naumann daran gemacht, selber kurze Stücke zu schreiben, die lustig sind und einen sozialkritischen Hintergrund haben.

Ute Jeffers, die 73 Jahre alt ist, aber viel jünger wirkt, schrieb bereits an einem Sketch mit. Ihre Lebenserfahrung kam Ute Jeffers beim Schreiben zu Hilfe: Viele Jahre hat die lebhafte "Ruheständlerin" im Ausland, unter anderem in Barbados, als Mitarbeiterin des Tui-Reisekonzerns gearbeitet. Da erlebte sie viel. Jürgen Tobergte ist mit 75 Jahren der Älteste der Theatergruppe. Er spielt einen Rentner, der sich zum Erstaunen oder Entsetzen seiner Kinder verliebt. Die Rolle macht dem studierten Physiker, der viele Jahre in leitender Position gearbeitet hat, sichtlich Spaß.

Überhaupt darf man sich die Laienschauspieltruppe nicht "zu harmlos" vorstellen. Da gibt es Mitglieder, die noch voll im Berufsleben stehen, genauso wie Menschen, die ein zum Teil aufreibendes Berufsleben Revue passieren lassen können, die aber dennoch optimistisch nach vorne blicken.

Begeistert vom Regisseur

Alle Theaterfreunde zeigten sich beim Pressegespräch begeistert vom unglaublich vitalen Horst Naumann (87), der als Vollblutschauspieler und Regisseur von den einzelnen Mitgliedern viel verlangt, aber auch jene Hilfen und Anweisungen gibt, die nötig sind, um später das Publikum vergessen zu machen, dass keine Profis auf der Bühne stehen. Wichtig sei vor allem, so Naumann, dass auf der Bühne nichts wie auswendig gelernt klingt. Als Ute Jeffers lebhaft von einigen Berufserfahrungen im Tourismusgeschäft erzählt, meinte Naumann ermunternd, dass es sich so auch auf der Bühne anhören muss.

Das Projekt "Theaterfreunde 50+" soll mindestens drei Jahre in der Säule laufen. Horst Naumann leitet die Truppe ehrenamtlich. Über den Förderverein (Vorsitz Gabriela Grillo) und den EU-Sozialfonds konnte die Finanzierung von zwei Bürgerarbeitsplätzen für Bühnenbild, Handwerk und Technik gesichert werden.

(RP)