1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Mercatorstraße: 28 Bäume werden gefällt

Duisburg : Mercatorstraße: 28 Bäume werden gefällt

Ab dem Herbst wird der Verkehr auf der Mercatorstraße in Höhe der Bahnhofsplatte nur noch jeweils einspurig in beide Richtungen möglich sein. Für den 2,5 Millionen teuren Ausbau werden auch die großen Platanen gefällt.

Bekanntlich wird die Gestaltung der Bahnhofsplatte nicht vor 2015 erfolgen — das gilt allerdings nicht für den Bau der neuen Hauptverwaltung von Multi Development (MD), die am westlichen Rand entstehen soll. Baubeginn dafür soll Ende 2013 sein. Das hat gravierende Folgen für die Mercatorstraße zwischen der Königstraße und der Friedrich-Wilhelm-Straße. Zurzeit wird der Verkehr sowohl westlich als auch östlich auf zwei Fahrspuren an den Parkplätzen der Mittelinsel vorbeigeführt. Da die beiden östlichen Fahrstreifen durch die MD-Hauptverwaltung überbaut werden, wird der gesamte derzeitige Straßenverkehr der Mercatorstraße auf der westlichen Seite zusammengefasst — mit jeweils nur noch einer Spur pro Fahrtrichtung. Beide Fahrbahnen sollen durch einen begrünten beziehungsweise befestigten Mittelstreifen getrennt werden.

Radfahrer können parallel zu den Autos einen markierten Radfahrstreifen auf der Fahrbahn nutzen. Die Gesamtbreite beträgt sechs Meter je Fahrtrichtung. Dadurch sollen seitliche "Freiräume" entstehen, auf die die Autos ausweichen können, wenn zum Beispiel Rettungs- oder Feuerwehrwagen schnell vorbei müssen. Neben den Radfahrstreifen sind auf beiden Seiten der Straße zusätzlich Lade- beziehungsweise Andienungsstreifen, Behindertenpark- und Taxenplätze vorgesehen. Im Bereich vor der Friedrich-Wilhelm-Straße entfällt der Ladestreifen zugunsten der Anlage einer separaten Rechtsabbiegespur, die vor allem auch von Linienbussen genutzt wird. Die Beleuchtung und die Ampelschaltungen werden der neuen Straßenführung angepasst.

  • Nach langer Frostperiode geht es weiter : Mercatorstraße wird im Mai fertig
  • Auch in der vergangenen Woche hatten
    Erneuter Warnstreik in Düsseldorf : Uniklinik schließt sieben Stationen und nimmt keine Notfälle mehr an
  • Der Landtag in Düsseldorf.
    Vorstellung der Direktkandidaten : Diese Düsseldorfer wurden direkt in den Landtag gewählt

Durch die Neuaufteilung der Straße muss der nach Auffassung der Verwaltung "zum Teil überalterte" Baumbestand entfernt werden. In der Vorlage der Verwaltung, die von Planungsdezernent Carsten Tum und Umweltdezernent Dr. Ralf Krumpholz unterzeichnet wurde, ist von "20 hochstämmigen Platanen" und "acht mittelgroßen unter die Baumschutzsatzung fallende Bäume" die Rede. Vier weitere kleine Bäume fielen nicht unter die Baumschutzsatzung. Im Gegenzug sollen im Bereich der neuen Ladestreifen auf beiden Seiten insgesamt rund 30 Bäume neu gepflanzt werden. Der "Alleecharakter" der Straße könne so neu entstehen. Das jetzige Erscheinungsbild, so die Verwaltung, stünde nicht "in einem der exponierten Innenstadtlage angemessenen Erscheinungsbild". Die Gesamtkosten liegen bei rund 2,5 Millionen Euro.

Für die Zeit der Bauphase der MD-Hauptverwaltung müssen die im Bereich des Bahnhofsvorplatzes vorhandenen Straßen ertüchtigt werden. Da mit dem Ausbau der Mercatorstraße auch die Brücke über die A 59 in Verlängerung der Königstraße saniert werden muss, wird die Verkehrsführung entsprechend angepasst.

Während der Bauzeit muss in diesem Bereich wohl mit Staus gerechnet werden. Skeptiker befürchten allerdings auch, dass die Dauerlösung mit nur einer Fahrspur in jede Fahrtrichtung in der Hauptverkehrszeit zu Problemen führen könnte.

(RP/rl)