Duisburg: Mercator-Matinee zur Astronomie der Neuzeit

Duisburg : Mercator-Matinee zur Astronomie der Neuzeit

Die beliebte Reihe "Mercator Matinée" lädt für Sonntag, 1. Juli, um 11.15 Uhr, ins Kultur- und Stadthistorische Museum am Johannes-Corputius-Platz im Innenhafen zu einem Vortrag von Dr. Jürgen Hamel, Universität Roststock, unter dem Titel "Andreas Cellarius ,Harmonia Macrocosmica´ und die Astronomie zu Beginn der Neuzeit" ein.

Die Astronomie der frühen Neuzeit wird aus verschiedenen Quellen gespeist. Die Werke der alten griechischen Gelehrten wurden zuerst über den Umweg der islamischen Welt ins Abendland vermittelt. Copernicus entwickelte sein Weltsystem in Anlehnung an das große Werk des Ptolemäus. Doch sein System stellte einen tiefen Bruch mit der Tradition dar, auf der zu Mercators Zeit Johannes Kepler fußte. Damals begann mit der Erfindung des Fernrohrs eine neue Ära astronomischer Beobachtungsinstrumente. Diese Entwicklungen stellte Andreas Cellarius 1661 in einem großformatigen Prachtwerk ,Harmonia Macrocosmica´, welches eine meisterhafte Verbindung zwischen Wissenschaft und Kunst ist, dar.

Der Eintritt zu den Matinéen kostet sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Eine Kartenreservierung unter (0203) 283-2640 oder per E-Mail an "mailto:ksm@stadt-duisburg.de" wird empfohlen. Ein Glas Wein oder Saft sowie der Besuch der Ausstellungen sind inklusive.

(RP)
Mehr von RP ONLINE