1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Mehr Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau

Duisburg : Mehr Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau

Land überweist Duisburg rund 9,3 Millionen Euro.

Das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW (MWEBWV) hat die Fördermittel für öffentlich geförderte Wohnungen in Duisburg um rund 9,3 Millionen Euro erhöht. Stadtdirektor Reinhold Spaniel zeigt sich darüber hocherfreut: "Schon mit der ersten Zuteilung der Fördermittel in Höhe von 11, 6 Mio Euro Anfang des Jahres können etwa 100 Wohnungen entstehen", sagt er. Diese Objekte seien alle barrierefrei, hätten eine ausgezeichnete Ausstattung und würden den neuesten energetischen Standards entsprechen.

Mit der aktuellen Zuteilung könnten nun weitere circa 90 Wohnungen gefördert werden, nimmt die Stadt Duisburg an. Hintergrund ist die landesweite Aufstockung der Wohnungsbauförderung von 800 Millionen Euro auf 1, 1 Milliarden Euro. Damit soll der preiswerte Wohnungsbau mit einer Miete von 5,25 Euro pro Quadratmeter (ohne Nebenkosten und Heizung) gestärkt werden.

Für den Duisburger Wohnungsmarkt ist das ein positives Signal vor dem Hintergrund, dass ein Großteil der Wohnungen älter als 40 Jahre ist und damit nicht mehr den heutigen Standards entspricht. Trotz der hohen Leerstände in Duisburg ist die sukzessive Erneuerung des Wohnungsbestandes dringend nötig, um auch künftig barrierefreie und mietpreisgünstige Wohnungen anbieten zu können.

  • Bei der Sommer Edition ging es
    Weihnachts-Shows im Zirkus Flic Flac : „Dann haben wir eine Pullover- oder Jacken-Wohlfühltemperatur im Zelt“
  • Der Vorfall ereignete sich am Duisburger
    Foto-Fahndung zu Fall aus Dezember 2021 : Siebenköpfige Gruppe schlug auf wehrlose Opfer am Hauptbahnhof Duisburg ein
  • Das Heizungsthermstat runterdrehen, kann beim Sparen
    Kampf gegen die Mangellage : Stadtwerke Duisburg versprechen 300 Euro Bonus fürs Gassparen

Die städtische (gemeinnützige) Wohnungsbaugesellschaft Gebag hat sich daher nicht nur das Ziel gesetzt, den Altbestand zu modernisieren, sondern sie will zugleich den sozialgeförderten Wohnungsbau vorantreiben. Wie sie, so haben auch andere Wohnungsbaugesellschaften das Signal erkannt und fragen derzeit verstärkt Wohnungsbauförderungsmittel nach, zudem der niedrige Zins den Markt zusätzlich belebt.

(RP)