Duisburg Mahlberg kritisiert "Dornröschenschlaf"

Duisburg · Die CDU moniert einen zu langsamen Ausbau der U 3-Betreuungsplätze in Duisburg.

 Der Duisburger CDU-Parteichef Thomas Mahlberg.

Der Duisburger CDU-Parteichef Thomas Mahlberg.

Foto: Archiv

Nach der Ankündigung der CDU-geführten Bundesregierung, zusätzlich 580,5 Millionen Euro für den Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren bereit zu stellen, fragt der jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Mahlberg, wie die Stadt den rechtlich verbindlichen Anspruch auf die Betreuung ab August 2013 überhaupt bewältigen kann: "Während viele Städte Betreuungsquoten von weit über 40 Prozent bereits heute erreichen, scheint in Duisburg ein Art Dornröschenschlaf zu herrschen. Allenfalls gelegentlich liest man von Gruppenerweiterungen in Kitas, aber damit wird der prognostizierte Bedarf nicht abgedeckt werden. Ich fordere deswegen den Oberbürgerbürgermeister auf, dieses Thema zur Chefsache zu machen", so Mahlberg.

Die CDU nehme den Wunsch vieler Eltern nach Betreuungsangeboten für Kinder unter drei Jahren sehr ernst. "Deswegen haben wir einen Antrag zur nächsten Jugendhilfeausschusssitzung gestellt, damit die Stadt sich endlich bewegt. Den Oberbürgermeister kann ich nur deutlich darauf hinweisen, dass er endlich was bewegen muss. Von Worten alleine wird die Betreuungssituation nicht besser", so der CDU-Kreisparteivorsitzende.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort