Nach Aktion in Duisburg Kriminalpolizei ermittelt gegen Aktivisten der Letzten Generation

Duisburg · Nachdem die Letzte Generation am Wochenende in Duisburg eine Straße blockiert hatte, verbrachten die Aktivisten mehrere Stunden auf der Polizeiwache. Welche Strafe ihn nun drohen könnte.

Aktivisten der "Letzten Generation" mit Blockade in Duisburg
16 Bilder

So lief die Aktion der „Letzten Generation“ in Duisburg

16 Bilder
Foto: Christoph Reichwein (crei)

(atrie) Nach der Straßenblockade der Letzten Generation am vergangenen Freitag ermittelt nun die Kriminalpolizei gegen drei Aktivisten. Gegen 17.10 Uhr hatten sie sich an der Kardinal-Galen-Straße/Ecke Neckarstraße festgeklebt. Die Polizei entfernte die Aktivisten und nahm sie mit zur Wache. Wie ein Sprecher der Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Richter die vorübergehende Ingewahrsamnahme angeordnet. Demnach blieben die Aktivisten mehrere Stunden auf der Wache. Zuvor war eine Aktivistin mit Handschellen abgeführt worden. Der Vorwurf: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Darauf stehen bis zu fünf Jahren Haft.

(atrie)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort