Duisburg: Lehmbruck-Museum erwirbt Hauptwerk von Rebecca Horn

Duisburg : Lehmbruck-Museum erwirbt Hauptwerk von Rebecca Horn

Gestern Nachmittag kam die Erfolgsnachricht: Mit Unterstützung des Landes NRW konnte das Lehmbruck-Museum ein Hauptwerk von Rebecca Horn erwerben. Und zwar eine Skulptur aus der neuen Serie der "Hauchkörper", die der aktuellen Ausstellung auch den Titel geben. Der Ankauf gilt als der wichtigste Erwerb des Museums in den vergangenen zehn Jahren. Mit der Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises ist traditionell der Ankauf eines Werkes der Preisträgerin verbunden. Dass dies nun geschehen ist, heben Oberbürgermeister Sören Link als Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung Lehmbruck-Museum und Kulturdezernent Thomas Krützberg hervor. Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen, eine Kennerin des Werks der Künstlerin, ist es eine Förderung aus Überzeugung. Sie schreibt: "Das künstlerische Werk von Rebecca Horn besetzt heute mit seinem ganz eigenständigen skulpturalen Ansatz eine feste Position in der Kunstgeschichte. In ihren Arbeiten kommt eine mitreißende Freude am Experiment und an der Erfindung des Neuen, des Noch-Nicht-Gesehenen, zum Ausdruck."

"Ein großer Wunsch geht mit dem Ankauf in Erfüllung", so Museumsdirektorin Dr. Söke Dinkla. "Die kinetische Skulptur mit dem Titel "Tanz in einer Pirouette" (2017) ist eines der Hauptwerke der Künstlerin und fügt sich perfekt in unsere Sammlung ein, neben Werken von Zeitgenossen Rebecca Horns wie Jannis Kounellis, Christian Boltanski und von ihr hochgeschätzten Künstlern wie Joseph Beuys und Jean Tinguely".

Der Künstlerin selbst ist es eine "große Freude", dass das Lehmbruck Museum diese Arbeit erworben hat; nicht zuletzt deshalb, weil es sich um ein ganz neues Werk handelt. Die Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises an Rebecca Horn Ende 2017 war zugleich Auftakt der Ausstellung "Hauchkörper als Lebenszyklus" im Lehmbruck Museum. Wer die Werkschau der ausgezeichneten Bildhauerin sehen möchte, hat dazu noch bis zum 2. April Gelegenheit. Wegen des großen Besucherinteresses hat das Museum die Öffnungszeiten an den Wochenenden verlängert: Samstags und sonntags ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

(pk)