Lange Staus nach Verkehrsunfall vor Rheinbrücke in Duisburg

Sperrung aufgehoben : Lange Staus nach Verkehrsunfall vor Rheinbrücke in Duisburg

Ein Verkehrsunfall an der Schrankenanlage vor der Autobahnbrücke Neuenkamp hat am Freitag in Duisburg stundenlang zu erheblichen Staus geführt. Eine Teilsperrung wurde wieder aufgehoben.

Kurz vor der Rheinquerung waren am Vormittag mehrere in Richtung Venlo fahrende Autos zusammengestoßen, wie die Polizei mitteilte. Eine Teilsperrung der Brückenzufahrt war erst gegen 15.30 Uhr, sechs Stunden nach dem Unfall, aufgehoben worden, teilte „Straßen NRW“ mit.

Gegen 9.20 Uhr fuhr nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein Autofahrer zu schnell auf die Schrankenanlage zu, die die Überfahrt schwerer Lkw verhindern soll. Er sei mit zwei anderen Autos zusammengestoßen. Alle drei Fahrzeuge landeten in oder auf den Betonschutzwänden, die die Spuren voneinander trennen. Weil die Betonblöcke dabei verrutschten, mussten die Fahrbahnen gesperrt werden. Außerdem lief Öl aus und Verkehrsschilder fielen um.

Abschleppwagen und ein Kran bargen die Autos. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn abgeleitet. Zwei Fahrer wurden leicht verletzt. Die Verkehrsstaus zogen sich noch am Nachmittag über mehrere angrenzende Autobahnen.

Die Wiegeanlage vor der Rheinbrücke Neuenkamp ist seit November 2018 in Betrieb. Dadurch sollen zu schwere Lastwagen daran gehindert werden, das marode Bauwerk zu überfahren. Täglich passieren im Schnitt rund 80.000 Fahrzeuge die Stelle. Die 1970 in Betrieb genommene Brücke ist in einem so schlechten Zustand, dass sie neu gebaut werden muss. Der Neubau soll 2026 fertig werden.

(seda/dpa)