Duisburg: Landfermann: Erfolgreich bei "Jugend debattiert"

Duisburg: Landfermann: Erfolgreich bei "Jugend debattiert"

Thamilliny Vijayakumar (9a) vom Landfermann-Gymnasium und Claire Stüwe vom Dinslakener Otto-Hahn-Gymnasium sind nun eine Runde weiter. Im Regionalfinale de Regionalverbundes Düsseldorf I der bundesweiten Aktion "Jugend debattiert" tauschten die Schülerinnen im Dinslakener Rathaus ihre Argumente gegen Rasmus Gamerschlag (Krupp-Gymnasium) und Nina Luge (Bischöfliches Abteigymnasium) aus.

Nachdem jeder der vier Schüler eine zweiminütige Eröffnungsrede gehalten hat dürfen die Schülerinnen ihre Positionen in der freien Aussprache austauschen. Dabei müssen sie streng ihre Position verteidigen, die sie eingenommen haben. Am Schluss haben sie in einem einminütigen Statement die Möglichkeit, ihre Argumente zusammenzufassen. Die Frage lautete: "Soll ein Mindestgewicht für Models festgelegt werden?" Mit der Frage "Soll bei Kommunal- und Landtagswahlen die Stimmabgabe auch in Einkaufszentren und Supermärkten ermöglicht werden?" beschäftigten sich die Schäler der Sekundarstufe II. Hier qualifizierten sich Tobias Elschner (Ernst-Barlach-Gesamtschule, Dinslaken) und Marie Dijksma (Gymnasium in den Filder Benden, Moers) Sie lieferten sich eine sehr spannende Debatte gegen Sascha Stüttgen (Krupp-Gymnasium) und Charlotte Reintjes (Collegium Augustianum Gaesdonck, Goch).

(RP)
Mehr von RP ONLINE