Duisburg: Kuratorium bestätigt Dinkla als Museumschefin

Duisburg: Kuratorium bestätigt Dinkla als Museumschefin

Die hohe Qualität der Arbeit von Dr. Söke Dinkla in den vergangenen Monaten überzeugte die Kuratoriumsmitglieder.

Vor acht Monaten hatte sie die Führung des renommierten Skulpturenmuseums als Interimsdirektorin übernommen. Seit gestern steht nun fest: Dr. Söke Dinkla wird das Wilhelm Lehmbruck Museum als Direktorin in das kommende Jubiläumsjahr führen. Das hat das Kuratorium der Stiftung beschlossen.

Die hohe Qualität ihrer Arbeit in den vergangenen Monaten und die Darstellung ihres künstlerischen Konzeptes hätten die Kuratoriumsmitglieder davon überzeugt, Söke Dinkla das Vertrauen auszusprechen. Dinkla musste seit Mai dieses Jahres als kommissarische Leiterin das Museum aus einer schwierigen Situation heraus manövrieren, nachdem der frühere Direktor Raimund Stecker die Kündigung erhalten hatte, nachdem er das Haus in finanzielle Schwierigkeiten gebracht hatte. Die Personalfindungskommission des Kuratoriums, der auch Oberbürgermeister Sören Link und der Kulturdezernent Thomas Krützberg angehören, hatte bereits mehrfach getagt, bevor gestern die endgültige Entscheidung gefällt wurde, wer in Zukunft für die Geschicke des Museums Verantwortung tragen soll.

  • Duisburg : Söke Dinkla als Direktorin bestätigt

Und das dürfte keine leichte Aufgabe für Dinkla werden, denn die finanziellen Verluste in den vergangenen Jahren waren immens und die Besucherzahlen seit 2010 deutlich rückläufig. Hinzu kommt, dass auch die Sanierung, die laut Plan erst im Jahr 2016 abgeschlossen werden wird, finanziert werden muss. Dass die Wahl nun auf Söke Dinkla fiel, war keine Überraschung. In Kiel, Hamburg und Bielefeld studierte Söke Dinkla Kunstgeschichte, Literaturwissenschaften, Volkskunde und Biologie. Von 1996 bis 2000 war die Kunsthistorikerin im Lehmbruck Museum freie Mitarbeiterin in der Kunstvermittlung. Danach war sie als Kuratorin für die "Duisburger Akzente" tätig und im Anschluss Leiterin des Kulturhauptstadt-Büros "Ruhr.2010" der Stadt.

"Söke Dinkla erfüllt alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit als Vorstand der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum sowie als künstlerischere Leiterin des Museums", freut sich Oberbürgermeister Sören Link: "Ich wünsche Ihr und dem Museum weiterhin viel Erfolg." Mit der Berufung zum Vorstand der Stiftung und zur Direktorin des Museums für die Dauer von fünf Jahren setze das Kuratorium bewusst auch auf Kontinuität für die Museumsarbeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE