1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Kulturlinie 901 in Duisburg: Literatur an ungewöhnlichen Orten

Kulturlinie 901 : Literatur an ungewöhnlichen Orten

Eine Lesereise mit der Kulturlinie 901 zwischen Rathaus und Pollmann-Eck.

Klaus-Dieter Brüggenwerth hat für die Kulturlinie 901, die vom Mülheimer Hauptbahnhof bis nach Duisburg-Obermarxloh fährt, ein Literaturprojekt entwickelt, das er „LiteraTramTour“ nennt und vom Duisburger Rathaus zum Marxloher Pollmann-Eck führt. Dafür hat er sogar Geld vom Kulturbeirat der Stadt Duisburg erhalten. Mitfahrer dieser Tour sind sieben Duisburger Autorinnen und Autoren, die von Ort zu Ort aus ihren Werken lesen werden.

Die Jungfernfahrt startet am Sonntag, 15. September, um 11 Uhr am Rathaus und endet nach 17 Uhr am Pollmann-Eck. Auftaktleser der Tour ist Helmut Loeven. Er ist Buchautor und Blogger sowie Inhaber der Buchhandlung „Weltbühne“ und Herausgeber der Zeitschrift „Der Metzger“. Loeven wird auf der Fahrt zum Vinckeplatz in Ruhrort seinen Text „Tausendfensterhaus“ aus dem Album „Nachtaufnahme“ zu Gehör bringen. Zu Fuß geht es von dort weiter zum „Dammcafé“ auf der Dammstraße Ecke „Schimmi-Gasse“. Dort findet dann die dritte Lesung mit Ralf Koss statt. Als „Kees Jaratz“ schreibt Koss im renommierten Zebrastreifenblog über Fußball und Kultur im Ruhrgebiet. Seine Sachbücher über die Region beleuchten im Spannungsfeld von Historie und Kultur deren Identität. Koss wird Ausschnitte aus zwei seiner literarisch-historischen Programme lesen: „Nach dem Anpfiff alles möglich“ und „Der Himmel über der Ruhr ist blau“.

  • Matthias Börger einstimmig gewählt : Grüner aus Grevenbroich wird Dezernent in Duisburg
  • Die Duisburger Philharmoniker – hier bei
    Rheinoper-Kooperation wird fortgesetzt : So teuer ist die Theater-Ehe mit Düsseldorf für Duisburg
  • (Symbolbild).
    Durchsuchungen in Hamborn und Marxloh : Polizei lässt Hehlerbande im Duisburger Norden hochgehen

Nur ein paar Schritte davon entfernt, auf der Fabrikstraße, befindet sich das Atelier Ruhrkunstort. An diesem Ort wird Zepp Oberpichler aus seinem Buch „Chuck Berry over Bissingheim – Die wahre Geschichte des Rock and Roll“ lesen. Zur fünften Lesung wird dann wieder Straßenbahn gefahren: Es geht weiter nach Bruckhausen. Thomas Frahm, ein Kenner Bulgariens – er lebte 15 Jahre als Publizist und Übersetzer dort –, wird auf der Aussichtsplattform des sogenannten Grüngürtels vor den Toren von Thyssenkrupp einen eigenen Text vortragen. Mit einer der nächsten Bahnen der 901 geht es dann nach Marxloh: Erst erwartet die Reisegruppe auf dem August-Bebel-Platz vor „Peter Pomm’s Pusztetten-Stube“ eine Lesung mit Lütfiye Güzel, dann zieht es die Literatur-Karawane weiter ins Restaurant Pera am Pollmann-Eck, wo die Poetin Silke Vogten lesen wird.

Die Teilnahmegebühr für die sechsstündige Lesereise beträgt zehn Euro plus der Fahrkarte für die Straßenbahn. Eine Mitfahrt bei der „LiteraTramTour“ ist nur nach vorheriger Anmeldung an kulturlinie901@yahoo.de möglich. Anmeldeschluss ist der 1. September.