1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Kultur in Duisburg sichern

Duisburg : Kultur in Duisburg sichern

Die Sparkasse Duisburg Stiftung fördert die Kultur mit 124 000 Euro. Die Duisburger Akzente und das KinderKulturFestival profitieren davon, die Zukunft der Traumzeit und der Tanztage ist zunächst ungewiss.

Durch die Summe von 70 000 Euro sind die Duisburger Akzente und das KinderKulturFestival im nächsten Jahr gesichert. Kulturdezernent Karl Janssen freute sich über den Beitrag der Stiftung und unterstrich ihre Bedeutung für die Kulturlandschaft in Duisburg. "Vor allem die Akzente stellen unter Beweis, was alle städtischen Kulturinstitutionen gemeinsam zu einem Thema leisten können", sagte er.

Alle Duisburger Festivals, neben den beiden genannten auch das Traumzeitfestival sowie die Duisburger Tanztage, müssten künftig über Sponsoren finanziert werden, so Janssen weiter. Wie es mit den Festivals weitergehen soll, werde zurzeit beraten. Die Herausforderung werde darin liegen, die Sponsoren langfristig zu binden, um kulturelle Ereignisse zu erhalten. Insgesamt wurden gestern im Kuhlenwall-Karree Vertretern von drei begünstigten Projekten symbolisch 124 000 Euro übergeben. Neben der Finanzierung des KinderKulturFestivals und der Duisburger Akzente werden in diesem Jahr Gelder für die Kirchengemeinde St. Dionysius sowie den Sender Rio bereitgestellt.

  • „Am Freischütz“ liegt der Hauptsitz der
    Die Phantomfamilie Conle : Auf den Spuren eines Duisburger Milliardärs
  • Die Sechs-Seen-Platte in Duisburg besteht aus
    Taufe mit 40 Personen : Polizei löst Feier an Duisburger See auf – und wird attackiert
  • Sitz der Volksbank Rhein-Ruhr ist am
    Genossenschaftsbank in Duisburg : Jetzt verlangt auch die Volksbank Rhein-Ruhr Negativzinsen

Zukunftsfähige Kindergärten

Bewahrt werden konnten mithilfe von 49 000 Euro aus dem Spendentopf auch Kindergärten der Kirchengemeinde St. Dionysius in Walsum. Zudem können Umbauarbeiten stattfinden, sodass zu Beginn des kommenden Kindergartenjahres, im August 2012, 70 U3-Plätze angeboten werden sollen. "Die fünf Kindergärten machen Walsum zukunftsfähig", stellte Pfarrer Herbert Werth heraus.

Die restlichen 5000 Euro erhält die Radio-Initiative Obermeiderich (Rio). Seit 1990 engagieren sich die Mitarbeiter hier ehrenamtlich. Bereits seit dem Jahr 2008 finanziert sich der Sender komplett über Spenden. "Bisher war an eine neue technische Ausrüstung nicht zu denken", erzählte Walter Lippert, der der Stiftung im Namen des gesamten Teams dankte. Von dem Geld will der Sender darum ein neues Mischpult anschaffen. Die Stiftung ist im Jahr 2004 im Rahmen der Fusion der Sparkassen Duisburg und Kamp-Lintfort gegründet worden. Seitdem wurden insgesamt zwei Millionen Euro ausgeschüttet. Zwei Drittel der Gelder fließen jeweils in Duisburger Projekte, ein Drittel geht nach Kamp-Lintfort. Die Unterstützung folgt keiner speziellen Ausrichtung. "Wir achten allerdings darauf, dass die von uns geförderten Projekte nachhaltig sind", so Hans-Werner Tomalak, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. Gefördert werden Maßnahmen aus den verschiedensten Bereichen, darunter Kunst und Kultur, (Breiten-) Sport, Jugend- und Altenhilfe oder Denkmalschutz.

(RP)