1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Interview: Serie Erste Hilfe hilft: Kühler duschen, Fußbad und viel trinken

Interview: Serie Erste Hilfe hilft : Kühler duschen, Fußbad und viel trinken

Bei großer Hitze wie in diesen Tagen drohen Sonnenstich oder Hitzschlag, wenn man sich nicht an ein paar einfache Regeln hält. In unserer Serie klären wir heute, wie man sich bei diesem Wetter am besten verhalten sollte.

Jeder mag den Sommer. Keine Jahreszeit bietet uns so viele Möglichkeiten, uns im Freien aufzuhalten. Die oftmals mit dem schönen Wetter einhergehende Hitze kann allerdings für Viele zum gesundheitlichen Problem werden. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen sind betroffen.

"Wir alle sind darauf angewiesen, unsere Körpertemperatur weitestgehend konstant zu halten," erklärt Dr. Michael Groenke, Anästhesist und Arzt im Einsatzdienst bei der Feuerwehr Duisburg. "Dies geschieht bei hohen Außentemperaturen durch die Verdunstung von Schweiß und durch die Weitstellung der Blutgefäße. Die Möglichkeit der direkten Wärmeabstrahlung ist eingeschränkt. Wird der Körper durch die Wärme zu sehr belastet, kann er dies durch typische Symptome (ein trockener Mund, erhöhter Puls, Schlafstörungen, Ohrensausen, Müdigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Muskelkrämpfe und eine erhöhte Körpertemperatur) anzeigen. Die typischen Folgen einer zu hohen Wärmebelastung sind Flüssigkeitsmangel, ein Sonnenstich oder gar ein Hitzschlag." Groenke weiter: "Hier muss man sofort handeln und den Betroffenen - wenn dieser der Wärme noch ausgesetzt ist - in einen kühlen Raum oder zumindest in den Schatten bringen, ihm, falls er wach und ansprechbar ist, etwas zu trinken geben und gegebenenfalls den Rettungsdienst rufen."

  • Sonnenlicht - das schützt die Haut vor Krebs
  • Fotos : Supersichere Reiseziele
  • Das Ordnungsamt wird wieder in Korschenbroich
    Stadt Korschenbroich warnt vor Nachlässigkeit : Ordnungsamt kontrolliert Corona-Verstöße

Hier einige Tipps vom Fachmann, wie Sie besser und gesünder durch die heißen Tage kommen: Duschen Sie kühler, ein Hand- oder Fußbad sorgt auch für Abkühlung. Halten Sie Ihre Wohnräume kühl, lüften Sie nur frühmorgens und nachts. Menschen mit Atemwegserkrankungen sollten ihr Asthma-Spray immer mitnehmen, denn das durch die Hitze erhöhte Ozon kann die Atemwege reizen. Schützen Sie sich im Freien vor direkter Sonneneinstrahlung (Hut, Aufenthalt im Schatten, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Tragen Sie leichte helle und dünne Kleidung, wenn möglich aus Baumwolle.

Erledigen Sie Ihre Besorgungen am Vormittag oder am Abend, wenn es nicht so heiß ist. Trinken Sie viel (vorzugsweise Mineralwasser), auch wenn Sie keinen Durst haben. Bei bestehenden Herz- und Nierenerkrankungen erkundigen Sie sich bitte beim Hausarzt nach den entsprechenden Trinkmengen. Fordern Sie Ihre Kinder stündlich auf, ein kleines Glas zu trinken. Bevorzugen Sie frisches, kühles und leichtes Essen mit hohem Wassergehalt - wie Wassermelonen, Tomaten, Früchte - für die ganze Familie.

Genießen Sie die Sonne und bleiben Sie gesund!

(RP)