1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Kran hebt das neue Zuhause an seinen Platz

Duisburg : Kran hebt das neue Zuhause an seinen Platz

Thorsten Hana tauscht seine Duisburger Mietwohnung mit einem Haus auf einem Campingplatz in Rees.

Thorsten Hana aus Duisburg schaut zuversichtlich. "Ich bin sicher, da geht nichts schief. Da sind echte Fachleute am Werk." Der 30-Jährige ist ganz entspannt, obwohl mehrere Arbeiter gerade damit beschäftigt sind, dicke Ketten an seinem Haus zu befestigen. Später soll dann das ganze Gebäude in die Höhe gehoben und quasi an seinen neuen Platz auf dem Campingplatz am Bonekamp schweben.

Kurz vor Mitternacht hatte ein Schwertransporter das rund 45 Quadratmeter große Mobilheim angeliefert. Der Weg von den Niederlanden nach Mehr bei Rees war kein Problem, schwieriger waren da die letzten Meter vom Parkplatz auf der Campinganlage bis zur Parzelle von Thorsten Hana. Weil dicke Bäume im Weg stehen, war es unmöglich, das Heim mit dem Tieflader direkt ans Grundstück zu fahren.

Statt dessen soll es jetzt mit einem Riesenkran an seinen Platz gehievt werden. Ein Großereignis auf der Anlage, das viele Camper aufmerksam verfolgen. Thorsten Hana kann sicher sein, dass er schnell bei seinen neuen Nachbarn bekannt ist. Ohnehin hat er bereits erste Kontakte geschlossen. Bis das Mobilheim an die Versorgungsleitungen angeschlossen ist, wohnt er erst einmal mit im Haus von Roland Hlobink. Auch der kam einst vom Ruhrgebiet raus aufs Land nach Mehr. Jetzt erfüllt sich auch Thorsten Hana diesen Traum."In Duisburg habe ich nur in einer Mietwohnung gelebt, hier habe ich viel mehr Natur und vor allem freue ich mich auf die Ruhe", sagt der 30-Jährige. Er wird in Mehr auch seinen Erstwohnsitz beziehen, ist jetzt also auch offiziell Reeser. "Momentan gehe ich davon aus, dass ich hier für immer bleibe", sagt er und strahlt. Zur Arbeit sind es für ihn nur wenige Kilometer mehr Fahrt. Er arbeitet bei der Bayer-Tochter Lanxess. Da sei es eigentlich egal, ob er von Duisburg oder Mehr aus zur Arbeit fahre.

  • Ein Mitarbeiter von Thyssenkrupp wird im
    Untersuchung der KV Nordrhein : Wieso Duisburg Schlusslicht beim Impfen ist
  • Mehrere Monate wurden in einer Straße
    Nach monatelangem Streit : Post stellt wieder Briefe in Duisburger Problemstraße zu
  • Die Polizei berichtet von der Razzia
    Großeinsatz der Polizei am Mittwochmorgen : Razzia in Duisburg, Dinslaken, Hünxe – zwei Festnahmen – Verdacht auf Betrug und Steuerhinterziehung

Im Mobilheim ist er sein eigener Herr. Das Haus ist komplett eingerichtet, hochmodern und hat mit einem Campingwagen kaum etwas gemein. 50 000 Euro hat das Luxusteil gekostet, das ganz nach den Wünschen des Duisburgers eingerichtet wurde. Fernsehen, Internet - all das ist inzwischen Standard. Dazu bekommt Hana dann die Ruhe, die er sucht und den Platz einer 310 Quadratmeter großen Parzelle. "Meine neue Heimat", schwärmt er. Dass er jetzt im Dorf als "Camper" angesprochen wird, stört ihn nicht. "Ich sehe mich ja selbst so, ich kenne das nicht anders. Schon als Zweijähriger bin ich mit der Familie zum Campen auf den Platz Reisender Mann gefahren. Das war immer schon mein Leben."

Hana zieht alleine in das Mobilheim ein. Was ist, wenn er die Frau seines Lebens kennenlernt? "Dann steht für mich fest, dass sie auch zu mir auf den Campingplatz ziehen muss. Hier fühle ich mich einfach zuhause."

(RP)