Duisburg: Konzert in der Hochfelder Pauluskirche

Duisburg: Konzert in der Hochfelder Pauluskirche

Am Samstag, 25. August, erklingt ab 18 Uhr die Walcker-Orgel in der Hochfelder Pauluskirche im Konzert. Aya Yoshida, geboren in Nagoya /Japan, spielt die Fantasie c-Moll BWV 562 und das Fugenfragment c-Moll BWV 562a von Johann Sebastian Bach in einer Version, die von Thomas Meyer-Fiebig ergänzt wurde. Zudem spielt sie Bachs Chaconne aus der Partita für Violine solo BWV 1004, die von Thomas Meyer-Fiebig für die Orgel bearbeitet wurde. Zusammen mit Thomas Meyer-Fiebig spielt sie dessen "Aphorismen 2" in der Fassung für Klavier und Orgel; der Komponist begleitet sie am Klavier. Das Konzert eröffnet Thomas Meyer-Fiebig mit Bachs Toccata in d BWV 538.

Aya Yoshida erhielt zunächst Orgelunterricht bei dem Paderborner Domorganisten Helmut Peters. Anschließend absolvierte sie an der Staatlichen Hochschule für Musik Köln das Studium der Katholischen Kirchenmusik mit dem Abschluss A-Examen. Es folgten die Abschlüsse "Künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung" und "Konzertexamen" bei Prof. Dr. Wolfgang Stockmeier.

Bis zu ihrer Rückkehr nach Japan im Jahre 2006 war Aya Yoshida in Köln über zehn Jahre auch als Kirchenmusikerin tätig, zuletzt seit 1995 als Kantorin an den Kirchen St. Paul und St. Maternus der Katholischen Südstadtgemeinde Köln. Als Solistin wie Partnerin anderer Instrumentalisten umfangreiche Konzerttätigkeit mit den Schwerpunkten Deutschland und Japan. Gegenwärtig ist Aya Yoshida Dozentin an der Nagoya Womens University sowie künstlerische Leiterin des von ihr gegründeten Zyklus "Orgelherbst in Nagoya".

  • Fußball : Ein Top-Spiel für den VfB Homberg als krönender Abschluss

Thomas Meyer-Fiebig, 1949 in Bielefeld geboren, kam frühzeitig in Kontakt mit Orgel und Orgelmusik, nicht zuletzt wegen des Berufs seines Vaters, der Pfarrer an der Neustädter Marienkirche in Bielefeld war. Nach dem Abitur am Ratsgymnasium Bielefeld studierte Meyer-Fiebig Komposition bei Johannes Driessler und Giselher Klebe an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold. Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit an der Jugendmusikschule Lemgo und gleichzeitiger vielfältiger kirchenmusikalischer Mitarbeit in der dortigen St. Nikolaigemeinde wurde er im Jahr 1978 Dozent für Komposition am Kunitachi College of Music Tokyo und erhielt 1989 eine Professur. Zusätzlich leitet er seit 1996 eine Meisterklasse im Fach Komposition an der Graduate School des Kunitachi College of Music. Im Zentrum seines Schaffens stehen Orgel- und Kammermusik. Außer kompositorischer und Lehr-Tätigkeit ist Thomas Meyer-Fiebig als Konzertorganist und Begleiter tätig. Sein organistisches Repertoire umfasst Musik aller Epochen vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Der Eintritt zum Konzert ist frei; um eine Spende wird gebeten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE