Duisburg Konzert für den guten Zweck

Duisburg · Eine Stimmung wie zu Weihnachten herrschte am Samstag in der bis auf den letzten Platz voll besetzten Rheinkirche in Homberg, als die 30 Sängerinnen und Sänger von "Gospel in Blue" in die Kirche einzogen. Längst über die Grenzen der Kirchengemeinde bekannt, hatte der Chor in diesem Jahr zu einem Benefizkonzert zu Gunsten der Christoffel-Blindenmission geladen.

Viele Fans waren gekommen, um die schwungvollen Gospels zu hören und unter dem Motto "Time to celebrate" mit dem Chor zu feiern. Offene Herzen und offene Ohren wünsche sie sich, so Chorleiterin Constanze Rolfink in ihrer Begrüßung. Und die Menschen nahmen sie beim Wort.

Gleich zu Beginn bewies "Gospel in Blue", dass Kirchenmusik durchaus fetzig sein und gute Laune verbreiten kann. Die Zuhörer klatschten mit, dass die Kirchenbänke nur so wackelten.

Leider bot der Kirchenraum nur eine schlechte Akustik und ließ die wunderbaren Stimmen blechern klingen. Dennoch bildete die alte Rheinkirche mit ihrem Ambiente einen wunderschönen Rahmen für die emotionsgeladenen Gospel-Songs.

Nach einigen getragenen Stücken kamen die schwungvolleren Lieder, wie "We pray" oder "I will follow him" (bekannt aus dem Film "Sister Act" mit Whoopie Goldberg) beim Publikum gut an und wurden begeistert bejubelt.

Auf seinem Höhepunkt war das Konzert jedoch zum Schluss, als die Zuhörer bei bekannten Liedern wie "He's got the whole world", "Rock my Soul" und "Amen" zum Mitsingen aufgefordert wurden und so ein großer und stimmgewaltiger Chor entstand.

Mit der bundesweiten Spendenaktion "Sei ein Licht" ruft die Christoffel-Blindenmission (CBM) Gospel Chöre dazu auf, Benefizkonzerte für blinde und augenkranke Menschen in Entwicklungsländern zu organisieren. In diesem Jahr gehen die Spenden an das Juba Teaching Hospital im Sudan. Wegen des Bürgerkriegs brach dort das Gesundheitssystem zusammen, und immer mehr Menschen erblinden.

Vor allem ältere Menschen sind vom Grauen Star betroffen. Daneben ist auch die Kinderblindheit im Sudan weit verbreitet, da die Kleinen an Vitamin-A-Mangel leiden. Dabei könnten Nahrungsmittelzusätze im Wert von gerade mal drei Euro im Jahr drei Kindern ihre Sehkraft erhalten.

"Wir machen bei ,Sei ein Licht' mit, weil wir mit unserer Musik Licht in das Leben anderer Menschen bringen wollen", erläutert Manuela Przystawik, Sprecherin von Gospel in Blue.

Um Geld für die Menschen im Sudan zusammenzubekommen, kam der Chor auf die kreative Idee, vor dem Konzert Leuchtstäbe zu verkaufen. Pro Leuchtstab gingen drei Euro an den Charity-Partner CBM und sorgten so für drei Portionen Vitamin-A-Kapseln für sudanesische Kinder.

(RP)