Duisburg: Koala-Futter kommt wieder per Flieger

Duisburg: Koala-Futter kommt wieder per Flieger

Air Berlin hat nach einem Jahr Pause zugesichert, für die Koalas im Duisburger Zoo wöchentlich rund 250 Kilogramm Eukalyptus aus Miami "mitzubringen" - abzuholen am Düsseldorfer Flughafen.

Erleichterung bei Zoodirektor Achim Winkler: "Wird sind über die Entscheidung von Air Berlin super froh", sagte er gestern. Die Fluggesellschaft mit Sitz in Berlin bringt seit kurzem nicht nur Urlauber nach Hause, sondern im Gepäckraum ihrer Maschinen liegen zwei Mal in der Woche jeweils 120 Kilo Eukalyptuszweige feinster Qualität. "Das ist für uns kein Problem", sagt Unternehmenssprecherin Schier, als gebürtige Duisburgerin mit dem Zoo am Kaiserberg bestens vertraut.

Das Flugunternehmen hatte bis 2012 die Lieferung des Koala-Futters übernommen, dann aber im Zuge der Restrukturierung 2013 ausgesetzt. Die Beuteltiere am Kaiserberg waren dadurch zwar nicht zum Verhungern verdammt, aber Zoochef Winkler hatte schon Sorgen, wo er das Futter immer herbekommen soll und wie er die Lieferkosten finanzieren könnte. Nahe des Tierparks hat der Zoo zwar einige Eukalyptussorten angepflanzt, die in unserem Klima gedeihen. "Aber die mögen die Koalas nicht so gerne", so Winkler. Die grüne Ware aus den Vereinigten Staaten hingegen ist so ganz nach dem Geschmack der wählerischen Bärchen, die von den vielen hundert Sorten Eukalyptus, die es auf der Welt gibt, eh nur wenige verspeisen und verdauen können.

  • Duisburg : Spaghetti satt für alle im Spaghetti-Knoten

Kostenfrei liefert Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft die empfindliche Ware nun wieder zweimal wöchentlich aus Miami an. Der Duisburger Zoo holt die Ladung dann am Düsseldorfer Flughafen ab, "was für uns nun wirklich kein Problem ist", so Winkler. Nennenswerte Zusatzkosten entstehen durch das zusätzliche Gepäck bei Air Berlin nicht. Die Gesellschaft bedient die Strecke Miami-Düsseldorf mehrmals pro Woche, und für das Zusatzgewicht muss lediglich etwas mehr Treibstoff getankt werden.

Im Gegenzug kann die Fluggesellschaft nun wieder mit den Koalas werben, die im Zoo wöchentlich rund 200 Kilo Eukalyptus verspeisen - neben den rund 120 Kilo vom amerikanischen Kontinent auch noch einige Blätter und Zweige aus der eigenen Anzucht.

(RP)
Mehr von RP ONLINE