Duisburg: Klingendes Kloster

Duisburg : Klingendes Kloster

Beim sechsten Kammermusikfest Kloster Kamp vom 9. bis 16. August tritt erstmalig die Klarinette neben die Streicher. Eine der Spielstätten ist in diesem Jahr erstmals die restaurierte evangelische Kirche in Baerl.

Baerl / KAMP-Lintfort Im Haydn-Gedenkjahr stehen Werke des österreichischen Komponisten, der vor 200 Jahren starb, gleich drei Mal im Programm des sechsten Kammermusikfestes Kloster Kamp – beim Eröffnungskonzert, bei der Matinee in der schön restaurierten evangelischen Kirche in Baerl und beim Abschlusskonzert auf Schloss Bloemersheim. Ein verwandter Vorfahre der heutigen Schlossherren von der Leyen, der Krefelder Bankier und Händler Rudolf von der Leyen, war mit Brahms befreundet. Bei der Uraufführung des Klarinettenquintetts von Brahms war von der Leyen anwesend. Jetzt erklingt es beim Abschlusskonzert auf Schloss Bloemersheim.

Wieder öffentliche Proben

Professor Alexander Hülshoff und seine Frau Katharina Apel haben wieder ein abgerundetes Programm mit Meisterwerken der Kammermusik aus Klassik und Romantik zusammengestellt. Am 9. August beginnen die öffentlichen Proben (der Probenplan wird unter www.kammermusikfest-klosterkamp.de veröffentlicht).

Sechs Konzerte laden zwischen dem 12. und 16. August an verschiedene Orte ein. Das Musikfest mit 15 international tätigen Musikern wird in der Alten Schmiede auf dem Klosterberg eröffnet, es folgen Konzerte im Rokokosaal, im Alten Pumpenhaus in Repelen und auf Schloss Bloemersheim. Neue Spielstätten sind Wellings Parkhotel in Kamp-Linfort und die wunderbar restaurierte evangelische Kirche in Baerl. Wenn es das Wetter zulässt, soll das Publikum im Parkhotel zwischen Ballsaal und Gartenterrasse wandeln können.

Die für den 15. August geplante "Soirée délice et virtuose" bietet musikalisch wie gastronomisch einiges auf. "Das Kammermusikfest Kloster Kamp weiter zu entwickeln und weiter zu etablieren als Stimme des linken Niederrheins im Chor der internationalen Kammermusikfeste bleibt unser wichtigstes Anliegen", versichern die künstlerischen Leiter. "Nicht wegen des Prestiges, sondern für unser Publikum und alle Freunde der Musik."

Im Vorfeld ein Kindermusikfest

Jeannette von der Leyen organisiert in diesem Jahr mit ganzem Herzen das dritte Kindermusikfest, das im Vorfeld des Kammermusikfestes bereits vom 15. bis 21. Juni wieder Hunderte von Kindern begeistern und anstiften wird. Für die verschiedenen Mitmach-Konzerte sind Kinder von fünf bis 17 Jahren angemeldet. Für alle offen ist das Konzert einer musikalischen Weltreise, mit dem am 16. Juni um 17 Uhr der Spielplatz Rheinkamp eröffnet wird. Ayse Sorikaya, Leiterin des Kindergartens Konrad-Adenauer-Straße, feiert dort das Sommerfest ihrer Kita, in der das gemeinsame Musizieren geübt wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE