1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Unfall in Duisburg-Großenbaum: Kleinkind von S-Bahn überfahren

Unfall in Duisburg-Großenbaum : Kleinkind von S-Bahn überfahren

Ein dreijähriges Mädchen ist am Montagvormittag von einer S-Bahn an der Haltestelle Duisburg-Großenbaum überfahren worden. Das Kleinkind befand sich in einem Kinderwagen, der aus bisher noch unerklärlichen Gründen auf das Gleis rollte. In Lebensgefahr soll das Mädchen aber nicht schweben.

Das erklärte der Redaktion Armin Roggon, Pressesprecher der Düsseldorfer Bundespolizei. Demnach konnte der Bahnfahrer der S1 Richtung Solingen trotz einer Vollbremsung die Bahn nicht mehr früh genug zum Stillstand bringen. "Das Kind samt Wagen wurden bis zum ersten Durchgestell überfahren", erklärt Roggon.

Umso verwunderlicher ist deswegen, dass das Mädchen keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten haben soll. "Laut unseren Informationen ist das Kind nicht schwer verletzt. Das müssen wir jetzt natürlich erstmal abwarten, ob die Untersuchungen im Krankenhaus dies bestätigen", so Roggon, der betonte, dass solche Unfälle normalerweise tödlich enden.

Auslöser unbekannt

Wie der Wagen auf die Gleise geraten konnte, ist derweilen noch ungeklärt. Es könne ein Windstoß gewesen sein, sowohl Gefälle am Bahnsteig als auch ein Fremdeinwirken hätten dieses Unglück aber auch auslösen können, sagt Roggon: "Derzeit sind das reine Spekulationen". Die 30-jährige Mutter erlitt einen Schock, der Bahnfahrer wurde nach dem Unfall von einem Kollegen ersetzt.

Vor allen Dingen aufgrund der zahlreichen Fahrgäste, die auf dem Weg zum Rosenmontagszug nach Düsseldorf waren, kam es im Nachhinein zum Chaos. Die U-Bahnlinie U79, die auch in die Düsseldorfer Altstadt fährt, war nach kürzester Zeit vollkommen überfüllt. Die U79 war dermaßen überfüllt, dass über eine Stunde keine weiteren Gäste mehr einsteigen konnten. Auch die Strecke nach Düsseldorf war längere Zeit gesperrt.

(jco)