Duisburg: Kleiner Chor Friemersheim singt Martin Luthers Liedgut

Duisburg : Kleiner Chor Friemersheim singt Martin Luthers Liedgut

An das Reformationsjubiläum erinnert eine Veranstaltung am kommenden Samstag in Friemersheim: Den väterlichen Hüttenbetrieb in vom Bergbau geprägten Mansfeld hätte er als Jurist übernehmen sollen. Stattdessen zog es Martin Luther 1505 in ein Augustinerkloster in Erfurt, und er wurde von Theologieprofessor Johann von Staupitz, einem Gründungsmitglied der damals neuen Wittenberger Universität, zu einem Doktorrat der Theologie bewegt. 1517 soll er 95 Thesen, die die katholische Kirche mit ihrem Ablasshandel kritisch aufrütteln sollte, an die Wittenberger Schlosskirche geschlagen haben.

Der Kleine Chor Friemersheim hat sich seinem Liedgut gewidmet und vierstimmige Chorsätze über seine Ursprungsfassungen sowie die Originale einstudiert. Am Samstag, 5. November, singen die 15 Sänger unter der Leitung von Elisabeth van der Koelen diese Sätze in dem Konzert "Luthers Lieder" ab 17 Uhr in der Dorfkirche an der Friemersheimer Straße. Als Kern des Konzerts gelten Versionen über "Ein feste Burg ist unser Gott", in Bearbeitung von Johann Sebastian Bach und Wilfried Fischer. Auch das melodramatische "Aus tiefer Not schrei ich zu dir" von Felix Mendelssohn-Bartholdy ist mit im Programm, genauso wie Versionen seiner Worte aus "Verleih uns Frieden" - vom barocken Komponisten Heinrich Schütz und modernem Verfasser Hugo Distler vertont. Gegliedert ist das Programm so, als ob man mit dem Reformator durchs Kirchenjahr wandelt, von adventlichen bis zu österlichen Liedern reicht die Bandbreite. Dabei wird es ein Streifzug von der Spätrenaissance bis zur Moderne geben, so dass auch die musikalische Aktualität Luthers im 500. Jubiläumsjahr seiner Thesen bewusst werden soll. Der Eintritt ist frei, um Spende wird gebeten. Für das kommenden Jahr sind weitere Konzerte des Chors mit "Luthers Liedern" geplant.

(RP)