Duisburg Kirchenführung: Die Epitaphe in der Salvatorkirche

Duisburg · Das Epitaph, ein Grabdenkmal, das in der Duisburger Salvatorkirche an Gerhard Mercator erinnert ist vielen bekannt. Weniger bekannt ist, dass über 30 hölzerne Gedenktafeln und drei Grabsteine in der Kirche an im 16. und 17. Jahrhundert verstorbene Personen erinnern, die dort, nach damaligem Brauch, in der Kirche begraben wurden. Margret Stohldreier bietet für die evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg Führungen an, bei denen die Epitaphe und ihre jeweiligen Geschichten im Mittelpunkt stehen.

Die erste ist am Sonntag, 30. April, um 11.30 Uhr; im Gottesdienst an dem Tag in der Salvatorkirche um 10 Uhr wird Pfarrer Martin Winterberg diese besondere Form des Andenkens thematisieren und dabei die biblischen Belege des Umgangs mit Toten beleuchten. Eine Anmeldung zu den Führungen ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Weitere Termine soll es im Juni, August, Oktober und Dezember geben. Weitere Informationen gibt es telefonisch (0203 / 331622).

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort