Duisburg Kinderkultur: Blick in die Unendlichkeit

Duisburg · Heute Mittag wird das 18. Duisburger Kinderkulturfestival am Innenhafen eröffnet. Bis zum 24. Mai wird jungen und auch älteren Besuchern ein buntes Programm aus Theater, Spiel, Mitmachaktionen und unterhaltsamer Physik geboten.

Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel: Wie immer dieses physikalische Gesetz die Lehrer im Unterricht erklären, so unterhaltsam, wie es bei der Mitmachausstellung "Physik Phänomenal" vermittelt wird, kann es in der Schule vermutlich niemals geschehen. Die Gruppe "Phänomenta Flensburg" ist spezialisiert darauf, Naturwissenschaften Kindern und auch Erwachsenen so nahezubringen, dass man beim Lernen Spaß hat. Schön, dass die jungen Physiker aus Deutschlands Norden auch diesmal wieder beim Kinderkulturfestival dabei sind. Am heutigen Samstag ab 12 Uhr wird am Innenhafen im Garten der Erinnerungen ein buntes Treiben herrschen.

"Unglaublich" heißt in diesem Jahr das Motto des Kinderkulturfestivals. Die Mitmachausstellung "Physik Phänomenal" ist ein Kernstück der kommenden Festivaltage. Aufgebaut ist diese Wissensschau vor und im ehemaligen Gebäude der DKM-Galerie. 18 Stationen laden zum Ausprobieren ein. Da können die Besucher beispielsweise drei gleiche Kugeln auf unterschiedlich geformten, abwärts führenden Schienen herabrollen lassen. Die Frage, welche Kugel als erste ins Ziel rollt, sollte man aber vorher beantworten. An einem mit gefärbtem Wasser und Öl gefüllten schmalen Schaukelbecken kann man sehen, wie sich Wellen entwickeln.

Und bei einem so genannten Rippelbecken lässt sich simulieren, wie sich Sand bei der Strömung in einem Fluss zu Wellenmustern formt. Eine Spiegelkombination bietet den "Blick in die Unendlichkeit". Besonders faszinierend ist ein Rasterspiegel, bei dem sich zwei gegenüberstehen, wobei sich die Gesichter im Spiegelbild mischen.

Die Mitmachausstellung wird von montags bis freitags vormittags von Kindergruppen besucht. Samstags und sonntags sowie werktags von 15 bis 18 Uhr kann "Physik Phänomenal" von allen Interessierten besucht werden. Der Eintritt kostet zwei Euro, die Familienkarte für maximal vier Personen kostet fünf Euro. - Offiziell eröffnet wird das Kinderkulturfestival heute um 15 Uhr. Dabei wird die Gruppe "Arena y Esteras" aus "Villa El Salvador", einem durch Armut und Gewalt geprägten Vorort der peruanischen Hauptstadt Lima, in einem Theaterzelt spielen. "Leyendas y Malabares" (Legenden und Jonglage) heißt das Stück der jungen Künstlerinnen und Künstler. Sie erzählen einen alten Schöpfungsmythos um den Inka-Gott Wiracocha, allerdings nicht mit Worten, sondern in einem farbenfrohen bunten Mix aus Theater, Zirkus, Musik und Tanz. Das Stück feiert in Duisburg seine Deutschlandpremiere. "Arenas y Esteras" ist ein Projekt, das die kulturellen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen fördert und zugleich für Gleichberechtigung, Respekt, Menschenrechte und den Schutz der Umwelt eintritt.

Schon ab 12 Uhr laden die Stände u.a. des Duisburger Zoos, des Lehmbruck Museums, Immersatt e.V. und des Friedensdorfes Oberhausen sowie das Spielmobil der EG Du und Ikea zu Spielen, Schminken und Aktionen ein. Workshops zu alten Drucktechniken oder zum Bau von Papierfliegern beginnen ebenfalls um 12 Uhr. Seine Mischung aus britischem Humor, Slapstick, Zauberei und Jonglage zeigt Andy Clapp um 13 und 16 Uhr.

Komische Geschichten wie ein aus den Fugen geratenes Märchen vom "Rotkäppchen" erzählt die belgische Puppenspielerin "Lorgnette" ab 14 Uhr. Richtig laut wird es ab 16.30 Uhr wenn "Pelemele" ihren coolen Mix aus Rock und Hip Hop spielt und Kinder samt Eltern zum Tanzen bringt. Am Sonntag, 17. Mai, beginnt das Programm auf dem Festivalgelände schon um 11 Uhr. Das KinderKulturFestival dauert bis zum Pfingstsonntag, 24. Mai. Täglich lädt auf dem Festivalgelände eine Mischung aus Spiel- und Mitmachaktionen, Workshops und Märchenerzählern zum spontanen Besuch ein. Außerdem ist jeden Tag eine professionelle Theaterproduktion zu Gast. Auch sie spielen morgens um 11 Uhr für Schulen und KiTas und noch einmal nachmittags für alle.

Das ganze Programm ist unter www.kinderkulturfestival.de im Internet zu finden. Weitere Informationen und Anmeldungen bei Clemens Richert, Telefon 0203 3052563 oder E-Mail clemens.richert@duisburg-marketing.de .

(RP)