Kinder von St. Peter und Paul malen mit Graffiti-Künstler

Bunte Blumen statt langweiligem Grün : Kitakinder malen mit Graffiti-Künstler

Die Kinder der Kita St. Peter und Paul haben mit einem Graffiti-Künstler im Auftrag von Netze Duisburg die Netzstation vor der Einrichtung gestaltet.

„Das sieht toll aus, genau wie ich das gemalt habe“. Die fünfjährige Nathalie („Ich bin fünfeinhalb!“) ist mehr als zufrieden mit der Arbeit von Graffiti-Profi Marten Dalimot. Sogar der Hund an der Leine ihres Clowns hat die gleichen lilafarbenen Beine – genau wie auf ihrem Bild, nur halt viel größer. Die Kunstwerke von Nathalie und acht anderen Kindern aus der katholischen Kindertagesstätte St. Peter und Paul zieren seit Donnerstag die normalerweise grüne Netzstation an der Düsseldorfer Landstraße 318.

Ein großer Regenbogen, die Gruppentiere Delphin, Bär und Frosch, Natalies Clown mit Hund, bunte Blumen, gelbe Sonnen – das alles hat Marten Dalimot exakt wie auf den Vorlagen der Kinder auf die Netzstation gesprüht. „Normalerweise denke ich mir ja die passenden Motive für die Stromkästen und Netzstationen aus. Entsprechend der Umgebung oder passend zu den Straßennamen“, sagt der Graffiti-Künstler, der bereits seit zehn Jahren mit der Sprühdose im Auftrag von Netze Duisburg unterwegs ist.

Anfang März hat Marten Dalimot mit den Kita-Kindern in einem Workshop erarbeitet, was alles auf die Netzstation passen könnte. Bunt sollte es sein, da waren sich die Kinder einig. „Und natürlich zu unserer Einrichtung sollte es passen“, sagt Erzieherin Anke Testan, die zusammen mit den Kindern die Bilder gestaltet hat.

Bereits vor Jahren hatten Kinder der Kita die alte Netzstation vor der Einrichtung mit bemalt. Damals zierte eine Unterwasserwelt die Station. Diese musste jetzt aber abgebaut und gegen eine neue, modernere Station getauscht werden. Und wieder durften die Kita-Kinder bei der Gestaltung mitwirken. „Die Kinder haben sich riesig über die Möglichkeit gefreut, zusammen mit Marten Dalimot die Gestaltung für die Station zu erarbeiten“, sagt Birgit Jäger, die Leitung der Einrichtung. „Und alle sind richtig stolz auf das Ergebnis.“ Lilly hat unter anderem die Vorlage für den Bären auf der Vorderseite gemalt. „Ich finde, der ist richtig gut geworden“, freut sich die Sechsjährige, die auch noch schnell ihren grünen Frosch und den Delphin zeigt – die anderen Gruppentiere der Kita St. Peter und Paul.

„Die Kinder hätten natürlich gerne ihre Vorlagen selbst auf die Netzstation aufgebracht. Aber um mit Sprühdosen zu arbeiten, sind die Drei- bis Sechsjährigen noch etwas zu klein“, sagt Dalimot. Aus diesem Grund hat sich der Graffiti-Künstler viel Mühe gegeben, die Originale so exakt wie möglich auf die Station zu sprühen. „Das war hier mein besonderer Anspruch“, erklärt er. „Die Kinder sollen sich in ihren Entwürfen ja wiederfinden.“