Duisburg: Kerzen leuchten zur Erinnerung

Duisburg: Kerzen leuchten zur Erinnerung

Zahlreiche Angehörige von Opfern der Loveparade waren gestern Abend an den Unglücksort am Karl-Lehr-Tunnel gekommen, um den bei der Katastrophe am 24. Juli 2010 ums Leben gekommenen Menschen zu gedenken. Bei der "Nacht der 1000 Lichter" waren viele Menschen aus dem In- und Ausland dabei.

Ein Saxophonspieler spielte "Somewhere over the rainbow". Die Angehörigen der Todesopfer versammelten sich gestern zudem zu einem nichtöffentlichen Gottesdienst in der Salvatorkirche.

Heute, am eigentlichen Jahrestag des Unglücks, wird zur Gedenkfeier um 17 Uhr unter anderem auch die frühere NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft erwartet. Zum Gedenken an die Todesopfer ertönen 21 Glockenschläge. Der Strafprozess gegen sechs Mitarbeiter der Stadt und vier Beschäftigte des Veranstalters beginnt am 8. Dezember in Düsseldorf.

(RP)