1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Keine Nottreppe für Gebetsraum

Duisburg : Keine Nottreppe für Gebetsraum

Der Türkische Kulturverein Rheinhausen hat es nicht geschafft, bis heute eine Nottreppe an seinem Gebäude am Hochemmericher Markt 5 anzubringen.

Das heutige Freitagsgebet darf also nicht in der Moschee stattfinden: "Es ergeht eine Nutzungsuntersagung der Räume zu Gebetszwecken", sagt Stadt-Sprecherin Anja Huntgeburth. Die Gläubigen können heute entweder in den Innenhof ausweichen oder in eine Turnhalle: Ferienbedingt stünden die Hallen an Werthauser Straße, Beethoven- und Friedrich-Ebert-Straße zur Wahl. Wie es jetzt weitergeht, ist unklar.

Der Verein selbst war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Im Haus am Markt dürfen jedenfalls erst dann wieder Versammlungen abgehalten werden, wenn zumindest ein zweiter Fluchtweg über eine provisorische Treppe gebaut worden ist. Und auch das wäre nur eine vorläufige Lösung, bis über die noch einzureichenden Genehmigungsanträge entschieden wäre.

Hintergrund Der Kulturverein betreibt seine Vereins- und Gebetsräume am Markt seit Jahr und Tag ohne behördliche Genehmigung. Es fehlt ein Brandschutzkonzept.

(RP/szf)