1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Kein Zweifel an Loveparade 2010

Duisburg : Kein Zweifel an Loveparade 2010

Gestrichen ist die Loveparade 2009 in Bochum, genau 20 Jahre nach dem Start in Berlin. Könnte da Duisburg einspringen? "Nein", sagte gestern klipp und klar Uwe Gerste, Leiter von Duisburg-Marketing. Die Bochumer Loveparade sei ersatzlos gestrichen, deshalb stelle sich die Frage erst gar nicht.

Dafür stehe fest, dass die Großveranstaltung im kommenden Jahr in Duisburg stattfindet. Die Gespräche über den Ablauf und die Streckenplanung sollen ab Sommer stattfinden.

Eigentlich wollten Veranstalter und Duisburg-Marketing auf die diesjährigen Bochumer Erfahrungen zurückgreifen. Das funktioniert jetzt freilich nicht. Ausgegangen wird davon, dass der Hauptbahnhof bis dahin umgebaut ist, somit die Kapazität für die Besucherscharen ausreicht.

Kosten kommen auf die Stadt wegen der Loveparade nicht zu, wie Gerste weiter ausführte. Deshalb stehe eine mögliche Absage aus Duisburger Sicht auch nicht zur Debatte. Die Technoparty habe einen Hauptsponsor sowie weitere Sponsoren, die das Event finanziell sichern würden. Gerste sieht da sogar eher einen umgekehrten Aspekt: Bei den bisherigen Paraden seien dreistellige Millionenbeträge in die jeweiligen Regionen geflossen und das werde bei Duisburg mit Sicherheit auch der Fall sein. "Die Besucher essen und trinken hier, und viele, die von auswärts kommen, übernachten dann auch in Duisburg. Indirekt gewinnt die Stadt also", so der Duisburg-Marketing-Chef.

  • Duisburg : Loveparade-Mahnmal neu gestaltet
  • 2:0-Sieg im Westderby : Duisburg vergrößert Bochumer Sorgen
  • Verhandlung in Düsseldorf : Darum geht es beim Loveparade-Prozess

Möglicherweise würden auch noch städtische Dienstleister mit einbezogen. Gerste: "Die Loveparade ist also ein wirtschaftlicher Impuls für uns, außerdem wird durch sie auf Duisburg und die Region aufmerksam gemacht."

(RP)