Junge Abgeordnete aus Duisburg „Ich muss ja nicht gleich vorne sitzen“

Duisburg/Düsseldorf · 74 Frauen und Männer sind im Mai zum ersten Mal in den nordrhein-westfälischen Landtag eingezogen. Wir haben zwei Abgeordnete aus Duisburg begleitet. Zwischen Umzugsstress, Ersti-Wochen und der ersten großen Rede.

 Benedikt Falszewski steht auf einer Treppe im Düsseldorfer Landtagsgebäude. Im Mai gewann er erstmals das Direktmandat im Wahlkreis Duisburg II.

Benedikt Falszewski steht auf einer Treppe im Düsseldorfer Landtagsgebäude. Im Mai gewann er erstmals das Direktmandat im Wahlkreis Duisburg II.

Foto: Anne Orthen (orth)

Auf dem Weg von der Raucherterrasse stellt sich die Frage: wohin? Nur die richtige Kombination aus Raum und Ebene gibt einen eindeutigen Weg vor. Falszewski und sein Büroleiter biegen nach links ab und stehen am Ende des Gangs vor dem verschlossenen Fraktionsraum der CDU. „Mist, dann tagen die wohl doch bei uns“, sagt Falszewski. „Das erklärt auch das Kamerateam, das in die andere Richtung gelaufen ist.“