Messer-Attacken, Überfälle und Molotowcocktails Drei 15-Jährige in Duisburg festgenommen – allein im Sommer 60 Straftaten

Duisburg · Anwohner in der Duisburger Innenstadt klagen seit Monaten über eine Jugendbande. Nun wurden drei Jugendliche festgenommen. Ihnen werden mindestens 60 Straftaten vorgeworfen, darunter ein Angriff mit einem Molotowcocktail auf einen Zeitungsboten. Wie die Behörden ihnen auf die Spur kamen.

 Blick von der Königstraße in die Hohe Straße in der Duisburger City. Hier sollen sich einige der Taten ereignet haben.

Blick von der Königstraße in die Hohe Straße in der Duisburger City. Hier sollen sich einige der Taten ereignet haben.

Foto: Alexander Triesch
  • In einer Nacht Ende Mai fuhren C. und E. mit einem weiteren Jugendlichen in der U-Bahn von Hochfeld in Richtung Innenstadt. Während der Fahrt sollen sie dann mit Gewalt an einer Türe gerissen haben. Als das nicht klappte, zogen sie laut Polizei die Notbremsen. Die 58 Jahre alte Bahnfahrerin stellte die Jugendlichen zur Rede. Daraufhin sollen die drei sie angespuckt haben – einer traf sie im Gesicht.
  • Rund eineinhalb Monate später war C. mit einem 12-Jährigen auf der Königsstraße unterwegs. Die beiden sollen dort einen 16-Jährigen getreten haben, als der bereits am Boden lag. Dem 15 Jahre alten Begleiter des Opfers soll einer der Angreifer dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Eine Streife stellte die Tatverdächtigen auf der Landfermannstraße.
  • Ende Juli hatten es C., E. und ein weiterer Jugendlicher auf einen 64 Jahre alten Zeitungsboten auf der Kremerstraße abgesehen. Mitten in der Nacht sollen sie einen Molotowcocktail auf den Mann geworfen und ihn dabei nur knapp verfehlt haben. Auf Videoaufnahmen sind die Tatverdächtigen laut Polizei zu sehen. Der 64-Jährige erkannte sie auch auf Fotos wieder. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg erließ das Amtsgericht Duisburg gegen beide Jugendlichen Haftbefehle. Die Kriminalpolizei nahm einen von ihnen in seiner Wohnung fest, der andere wurde von einem Streifenwagen in der Stadt erwischt, als er fremdes Eigentum beschädigte.
  • Ende August soll fünf Jugendliche – darunter O. – einen 13-Jährigen in einem Fast-Food-Restaurant an der Königsstraße überfallen haben. Sie hielten ihn laut Polizei fest und nahmen sein Portemonnaie aus der Bauchtasche. Dann schlugen und traten sie auf den Jungen und seinen 15 Jahre alten Freund ein. Kriminalbeamte identifizierten einen der Angreifer anhand von Zeugenaussagen und Fotos – ebenso einen weiteren Jugendlichen im Alter von 15 Jahren. Die Ermittlungen sind derzeit noch nicht abgeschlossen.
  • Rund einen Monat später sollen Jugendliche zwei Sicherheitsmitarbeiter der DVG an der Haltestelle Steinschen Gasse attackiert haben. Sie sollen die beiden Männer, 41 und 45 Jahre, beleidigt, bespuckt und mit einem Messer bedroht haben. Nach derzeitigen Erkenntnissen war auch der 15-jährige O. an der Aktion beteiligt. Auch in diesem Verfahren laufen die Ermittlungen noch.
(atrie)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort