1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg-Wedau: Jugendherberge soll im August fertig sein

Duisburg-Wedau : Jugendherberge soll im August fertig sein

Die neue Jugendherberge wird derzeit in Sichtweite der Schauinsland-Reisen-Arena gebaut. Im Spätsommer sollen die ersten Gäste dort die Zimmer beziehen können. Anfragen gibt es schon jetzt.

Seit einem halben Jahr wird an der neuen Jugendherberge in Wedau gebaut. Obwohl es nach Auskunft der Bauabteilung des DJH-Landesverbandes Rheinland durch die winterlichen Temperaturen in den letzten Wochen zu Einschränkungen bei der Bauaktivität gekommen ist, wird eine Betriebsaufnahme im August diesen Jahres angestrebt.

Nachfrage besteht laut Barbara Mott jedenfalls jetzt schon. "Wir haben Reservierungen ab der ersten Septemberwoche", so die Pressesprecherin des DJH-Landesverbandes Rheinland. Es liegen bereits Buchungen von Gymnasien, Gesamtschulen und Grundschulen aus Mülheim, Gießen, Essen, Neuss, Solingen, Pulheim, Leverkusen und Ratingen vor. Dass zunächst größtenteils Schüler die Räumlichkeiten beziehen werden, ist für Barbara Mott keine Überraschung: "Die Monate September und Oktober sind die klassische Zeit für Klassenfahrten", sagte sie.

Allerdings werden im Spätsommer anlässlich der Kanu-Weltmeisterschaft auch zahlreiche der teilnehmenden Sportler in der neuen Einrichtung nächtigen. 220 Betten, aufgeteilt in 30 Zweibett- und 40 Vierbettzimmer, sollen künftig in modernem Ambiente den Gästen einen angenehmen Aufenthalt in Duisburg ermöglichen. Stilistisch wird das neue, zweiflügelige Gebäude mit großem Foyer zur benachbarten Schau-ins-Land-Reisen-Arena passen. Denn auch bei der neuen Jugendherberge werden Stahl und Glas das Gebäude dominieren, ähnlich wie beim Haupteingang der Fußballarena.

Baukosten liegen bei 13, 5 Millionen Euro

Zielgruppen der Herberge sind neben Sportlern und Schüler auch Familien oder etwa Industriekultur-Touristen. Die umfangreiche Ausstattung des Hauses soll dafür sorgen, dass sich alle Besucher mit ihren individuellen Wünschen gleichermaßen angesprochen fühlen. So verfügt der Gebäudekomplex über einen Musikraum, zwei Tischtennisplatten, einen Grillplatz, Internet-Terminal, Waschmaschinen und einen Gepäckraum. Sportmannschaften finden in der eigenen Sporthalle, Fitnessbereich mit angeschlossener Saune, Kunstrasenspielfeldern sowie zwei Beachvolleyballfeldern ideale Trainingsbedingungen vor.

Der fast direkt vor der Tür gelegene Sportpark Wedau lockt mit weiteren Aktivitäten. Auch für die Durchführung von Seminaren ist man bestens vorbereitet. So stehen sieben Tagungsräume mit moderner Technik zur Verfügung. Menschen mit Behinderung werden in der neuen Herberge keine Probleme bekommen, denn die gesamte Anlage ist durchgängig barrierefrei gestaltet.

Die Verpflegung wird in zwei modernen Speisesälen mit 176 beziehungsweise 36 Sitzplätzen eingenommen werden. Bauherr der Einrichtung ist das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH). Die Baukosten werden mit insgesamt 13,5 Millionen Euro beziffert. Ab dem 1. September werden die ersten zahlenden Gäste ihre Zimmer, die allesamt über Dusche und WC verfügen, beziehen. Der Preis für eine Übernachtung - Frühstück inklusive - soll für einen Erwachsenen 27 Euro betragen. Grundsätzlich müssen die Gäste Mitglied des DJH sein, jedoch kann der Beitritt auch direkt bei Ankunft erfolgen.

Der Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft liegt für Erwachsene ab 27 Jahren und Familien bei 21 Euro, Gäste bis zum Alter von einschließlich 26 Jahren müssen 12,50 Euro jährlich bezahlen. Barbara Mott ist zuversichtlich, dass trotz der Verzögerungen im Winter pünktlich eröffnet werden kann: "Wir sind guter Dinge", sagte sie.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Duisburg: So entwickelt sich die Jugendherberge an der Kruppstraße