1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Josef Krings: Strafbefehl gegen Duisburgs Alt-OB

Fahren ohne Führerschein : Duisburgs Alt-OB Krings muss 7500 Euro Strafe zahlen

Das Amtsgericht in Duisburg hat am Donnerstag Strafbefehl gegen Alt-Oberbürgermeister Josef Krings erlassen. Er soll wegen Fahrens ohne Führerschein eine Geldstrafe in Höhe von 7500 Euro zahlen.

Vor einigen Wochen war bekannt geworden, dass der 87 Jahre alte Krings zwar mehrfach ohne Führerschein am Steuer von der Polizei erwischt worden war, jedoch nie eine Strafe bekam. Zuletzt wurde der Fall sogar im Düsseldorfer Landtag diskutiert.

Das Amtsgericht Stadtmitte in Duisburg ist nun einem Antrag der Staatsanwaltschaft gefolgt und hat Strafbefehl gegen Krings erlassen. Der Alt-OB soll 7500 Euro (75 Tagessätze zu je 100 Euro) zahlen. Noch könne Krings allerdings Einspruch gegen das Urteil einlegen, erklärte Dr. Rolf Rausch, Pressesprecher des Amtsgerichtes Duisburg, auf Anfrage unserer Redaktion.

Insgesamt fünf Verkehrsvergehen

Krings hatte sein Fehlverhalten im Mai öffentlich eingestanden. Die Vorkommnisse hatten im Wahlkampf vor der Kommunalwahl große Wellen geschlagen, zumal die SPD in Duisburg auf ihren Plakaten mit dem Konterfei des in der Stadt beliebten Alt-OBs warb.

Insgesamt war Krings in der Vergangenheit fünf Mal wegen verschiedener Verkehrsvergehen aufgefallen. Unter anderem hatte er 2012 einen Radfahrer gerammt und 2013 in Düsseldorf einen Unfall verursacht, in dessen Folge er seinen Führerschein abgeben musste. Danach wurde er mehrfach von der Polizei am Steuer erwischt. Eine Strafe gab es aber nie.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Duisburgs Alt-OB Josef Krings

(lsa)