Unsere Woche: Jetzt hilft nur noch Geduld

Unsere Woche: Jetzt hilft nur noch Geduld

Eines sollte uns Duisburgern klar sein: Die Verkehrssituation auf den Autobahnen um die Stadt herum wird sich in den nächsten Jahren nicht nachhaltig verbessern. Mangels vorausschauender Planung ist der Karren vor die Wand gefahren. Und das gründlich. Denn ob die Brücke zwischen Homberg und Neuenkamp nun in der nächsten Woche oder erst später wieder freigegeben wird, verbessert die Situation nur marginal. Denn auch ohne die Vollsperrung gab es hier schon in schöner Regelmäßigkeit Staus im Berufsverkehr.

Ob die neue Brücke tatsächlich im Jahr 2026 fertig wird, bleibt angesichts hoher bürokratischer Hürden und langer Genehmigungsverfahren ohnehin fraglich. Bis dahin ist Geduld gefragt. Bevor NRW nicht mehr Stauland Nummer eins ist, wird noch viel Zeit vergehen. Einen Logistikstandort wie Duisburg, der zudem einen hohen Anteil an Pendlern hat, trifft dies bekanntlich besonders hart.

mike.michel@rheinische-post.de

(RP)