Duisburg: Jane Filer gestaltet Sommerausstellung

Duisburg: Jane Filer gestaltet Sommerausstellung

Rheinhausen (skai) Unter dem Titel "Traumwanderungen" ist ab dem heutigen Samstag, 25. Juni, eine außergewöhnliche Ausstellung der amerikanischen Künstlerin Jane Filer in der Galerie Rheinhausen zu sehen. Um 18 Uhr wird die Ausstellung eröffnet, im Anschluss gibt der Entertainer und Singer / Songwriter Phil Shackleton ein Konzert. Bei schönem Wetter wird die Veranstaltung im Innenhof der Bezirksbibliothek stattfinden.

Jane Filer wurde 1957 in San José in Kalifornien geboren. Im Alter von elf Jahren zog ihre Familie ins westliche Australien, wo sie mit der ätherischen Kunst der Ureinwohner bekannt wurde. Der mystische Charakter dieser Kultur hat sie nachhaltig beeinflusst. Nach der Schule zog sie nach Chicago und begann Kunst zu studieren. Sie erhielt ihren Bachelor-Abschluss in den Bildenden Künsten mit Auszeichnung von der Southern Illinois University in Carbondale. Darüber hinaus wurde ihr der "Rickert-Ziebold Trust"-Preis verliehen, die höchste Ehrung des Landes für Kunststudenten.

Jane heiratete John Filer und zog nach North Carolina, wo sie einen Masterabschluss in den Bildenden Künsten an der University of North Carolina in Chapel Hill erwarb. Sie lehrte 21 Jahre im Kunstzentrum der Stadt Carrboro, bis sie sich schließlich ganz ihrem künstlerischen Schaffen widmete.

Eröffnung heute um 18 Uhr

  • Gehege wird vergrößert : Duisburger Löwen bekommen mehr Platz

Ihre Werke haben viele Auszeichnungen erhalten und sind Gegenstand zahlreicher Magazin- und Zeitschriftenartikel. Ihre Gemälde sind in Museen, privaten und Firmensammlungen in den USA, Europa und Asien zu finden, unter anderem in den amerikanischen Botschaften in Tallinn, Estland und Kampala und Uganda, in den Sammlungen von IBM, der Southern Illinois University, der University of North Carolina sowie der Duke University und in den Privatsammlungen von Kevin Klose (National Public Radio) und Eileen Naughton (Google.) Im Februar dieses Jahres wurde ihr 15 mal 2,3 Meter großes Gemälde "Friendly Folks" im Raleigh-Durham-Flughafen in North Carolina installiert. Es ist dem Thema Weltfrieden gewidmet ist und im Aufrag von vier Partnerstädten entstanden.

"Meine Gemälde beinhalten historische und prähistorische Elemente", sagt die Künstlerin über ihre Werke. "Sie sind meine Reaktion auf das Spektrum visueller Vielfalt, die sich von der Vergangenheit bis in die Gegenwart erstreckt. Sie vermischt sich mit meiner eigenen Existenz und meiner Liebe zum Leben zu einer Fantasiegeschichte, die in den Farben und Strukturen auf meiner Leinwand ihren Ausdruck findet."

Info Die Ausstellung ist bis einschließlich 1. September zu den üblichen Öffnungszeiten der Bezirksbibliothek an der Händelstraße 6 zu sehen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE