Duisburg: Internationales Kunstprojekt im Lokal Harmonie

Duisburg: Internationales Kunstprojekt im Lokal Harmonie

"Stadt Land Fluss Kultur" heißt eine seit 2013/2014 biennal veranstaltete Kunstreihe im Kulturraum Niederrhein. Das Projekt besteht im Kern aus fünf künstlerischen Residenzblöcken, die vom Ruhrorter Lokal Harmonie organisiert, mit unterschiedlichen Partnern und Orten am Niederrhein realisiert werden. Nach 2015/2016 ist die Saison 2017/2018 die nunmehr dritte Staffel dieses Veranstaltungsformats. Innerhalb einer Saison nehmen mehrere internationale Künstler aus den Sparten Musik, Performance, Bildende Kunst, Medienkunst und Installation für jeweils eine Woche eine Residenz in dieser Region.

Zusammen mit teils mehreren heimischen Künstlern bilden sie ein Team, das sich während dieser Zeit mit einer Besonderheit dieser Region künstlerisch auseinandersetzt. Den Schlusspunkt der laufenden Saison setzt nun die "Residenz V", die am vergangenen Sonntag begonnen hat und am kommenden Sonntag, 11. Februar, um 15 Uhr, im Lokal Harmonie zu Ende geht. Als Residenzkünstlerin dazu eingeladen wurde die junge kroatische Schriftstellerin, Bildhauerin und Performerin Ana Muæet.

In all ihrem künstlerischen Schaffen ist Sprache ein zentrales Medium. So ist eine ihrer letzten Arbeiten "Die Fahnen" eine kunstästhetische Auseinandersetzung mit dem gleichnamigen Roman des bedeutenden kroatischen Schriftstellers Miroslav Krlea. Bereits jetzt wurde Muæet mit bedeutenden europäischen Kunstpreisen ausgezeichnet und hatte mehrere Einzel- und Gruppenausstellungen. Ihr zur Seite als regionale künstlerische Partnerin bei dem Projekt agiert Adriana Kocijan.

Auch sie operiert bei ihrer Kunst, ob Schauspiel, Tanz oder Performance, mit Sprache und Stimme. Ihre gemeinsame Residenzarbeit haben sie "Duisburg Project" genannt und präsentieren diese am nächsten Sonntag in Ruhrort. Der Eintritt ist frei(willig).

(o.r.)